Please choose your desired language:

Nachfolge im 21. Jahrhundert - Online-Tagung

Zur Aktualität Dietrich Bonhoeffers

Online-Veranstaltung

06.11.2020 - 08.11.2020

Thema

 

Vor 75 Jahren wurde Dietrich Bonhoeffer von den Nationalsozialisten ermordet. Mit dem Buch ‚Nachfolge‘ (1937) wird ein Werk in das Zentrum der Diskussion gesetzt, mit dem Bonhoeffer theologische Themen gesetzt hat, die bis heute nachhallen. Wie aktuell ist Bonhoeffer? Wo und wie wird heute von Nachfolge gesprochen? Die Potentiale der Bonhoefferschen Thesen für die Theologie, die Ethik, die Kirche und das christliche Leben insgesamt sind zu besprechen.

Lizenz des oben verwendeten Bildes „Dietrich Bonhoeffer mit Schülern“: Bundesarchiv Das Bild wurde nicht verändert.

Die Online Veranstaltung findet über die Software Zoom unter strikter Einhaltung des Datenschutzes statt. Bitte finden Sie hier weitere Informationen dazu. Nach  der  Anmeldung  erhalten  Sie weitere  Hinweise  und  einen  Tag  vor  der  Veranstaltung einen Zugangs-Link.

 

Programm

Freitag, 06.11.2020
16:30 Uhr
Begrüßung und Einführung in die Tagung

16:45 Uhr
Die Grundlagen des Nachfolge-Gedankens:

-
1. Im Neuen Testament

Prof. Dr. Werner Kahl, Neutestamentler, Missionsakademie Hamburg

18:00 Uhr
2. In der Reformationszeit und im Pietismus: Imitatio, Nachfolge und Rechtfertigung

Dr. Thomas Illg, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Hamburg (angefragt)

19:15 Uhr
PAUSE

20:00 Uhr
Ein neuer Akzent: Dietrich Bonhoeffers Buch Nachfolge (1937)

Dr. Florian Schmitz, Studienleiter im Schulreferat der EKKW, Kassel

Samstag, 07.11.2020
09:30 Uhr
Zentrale Themen der Nachfolge I

(Moderierte) Lektüre und Diskussion der entscheidenden Passagen aus Bonhoeffers Nachfolge

-
A - Der Ruf in die Nachfolge und seine Autorität

-
B - Gehorsam und Glaube

-
C - Rechtfertigung / Teure und billige Gnade

-
D - Nachfolge und Gemeinschaft

10:45 Uhr
PAUSE

11:15 Uhr
Zentrale Themen der Nachfolge II

(Moderierte) Lektüre und Diskussion der entscheidenden Passagen aus Bonhoeffers Nachfolge

-
E - Die Gemeinde in der Welt

-
F - Nachfolge und Kreuz

-
G - Erdulden als Widerstand?

-
H - Das Außerordentliche

13:00 Uhr
PAUSE

16:30 Uhr
Nachfolge und „Diesseitigkeit des Glaubens“

Dr. Nadine Hamilton, Wissenschaftliche Mitarbeiterin,
Systematische Theologie, Universität Erlangen

17:15 Uhr
Nicht einfach hinterherlaufen! Wem gehört Bonhoeffer?

Arnd Henze, Theologe und Journalist

18:00 Uhr
Nachfolge heute – Bonhoeffers Anliegen neu gedacht

Dr. Bernd Liebendörfer, Gastdozent Kirchl. Hochschule
Makassar/Indonesien und Dekan i.R., Böblingen

19:15 Uhr
PAUSE

20:00 Uhr
Dietrich Bonhoeffer – Wege zur Freiheit

Musikalische Lesung mit Johannes Öllinger und Alois Prinz

Sonntag, 08.11.2020
09:30 Uhr
Was leistet der Nachfolgegedanke – heute…

-
1. … für eine gesellschaftsrelevante Ethik?

Prof. Dr. Hartmut Rosenau, Lehrstuhl für Systematische Theologie, Universität Kiel

10:15 Uhr
2. … für das Verständnis der (sichtbaren) Kirche?

PD Dr. Joachim von Soosten, Systematische Theologie,
Kirchliche Hochschule Wuppertal

11:00 Uhr
PAUSE

11:30 Uhr
3. … für das Verständnis gelebten Christentums?

Prof. Dr. Peter Zimmerling, Praktische Theologie, Universität Leipzig

12:15 Uhr
Das nehme ich mit: Nachfolge im 21. Jahrhundert!

13:00 Uhr
Ende der Tagung

Mehr zum Thema

Im Jahr 1937 verfasste Dietrich Bonhoeffer mit der „Nachfolge“ ein Buch, das Geschichte geschrieben hat. Zentrale Gedanken und Begriffe – etwa die Unterscheidung der billigen von der teuren Gnade oder die Zusammengehörigkeit von Gehorsam und Glauben – sind in den theologischen und kirchlichen Sprachschatz eingegangen.

Bonhoeffer ist heute einer der bekanntesten protestantischen Theologen, eine Art ‚Evangelischer Heiliger‘. Sein Ansehen gründet u.a. in der Parteinahme für die Bekennende Kirche in der Zeit des Kirchenkampfes und seinem Widerstand gegen das Regime Adolf Hitlers. An ihm wird anschaulich, dass theologisches Denken und Leben als Christ*in zusammengehören, sein Schreiben und sein Handeln gilt als vorbildlich.

Der Nachfolge-Begriff ist in der Jesus-Überlieferung zentral. Bonhoeffers Buch ist so auch über weite Strecken eine Auslegung der Bergpredigt. Im volkskirchlichen Protestantismus fristet der Gedanke eher ein Schattendasein. Für Bonhoeffer hingegen war seine Bedeutung umfassend für das Leben der Christ*innen.

Vor 75 Jahren wurde Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg ermordet. Aus Anlass dieses Jahrestages fragt die Tagung am Beispiel des Nachfolge-Gedankens nach der Aktualität seines Denkens. Welche Potentiale hat Bonhoeffers Werk für eine zeitgemäße Ethik, für eine moderne Kirche und für eine gegenwartsbezogene Theologie? Wo bietet Bonhoeffer Orientierung – und wo sind Übersetzungen oder Abstand nötig?

Aufgrund der aktuellen Lage findet die Tagung sowohl als Präsenztagung an der Evangelischen Akademie Loccum als auch als Online-Tagung statt.

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen!

 

Dr. Christian Brouwer, Studienleiter

Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

206101

Tagungsgebühren

Online-Teilnahme
52.25€

Die Tagungsgebühr beinhaltet die Teilnahme an der Online-Tagung.
Eine Reduzierung der Teilnahmegebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

Überweisungen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 13216 auf folgendes Konto:

Kirchliche Verwaltungsstelle Loccum

Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1