Please choose your desired language:

Aufnahme und Bleiberecht

Flüchtlingsschutz in Deutschland und Niedersachsen

Eine Präsenz- und Online-Tagung – In Kooperation mit der Niedersächsischen Fachkonferenz für Flüchtlingsfragen

24.03.2022 - 25.03.2022

Thema

Push-Backs an den EU-Außengrenzen, fehlende innereuropäische Solidarität, massive Menschenrechtsverletzungen in den EU-Hotspots: Die Bilanz europäischer Flüchtlingspolitik ist ernüchternd. Aber wie geht es den Schutzsuchenden, die schon hier sind? Welche Entscheidungen hat die Politik getroffen? Wie wirken sich die Änderungen der letzten Jahre in Recht und Verwaltungspraxis auf den Status und das Leben von Flüchtlingen in Deutschland aus? Welche Handlungsmöglichkeiten haben die Kommunen?

 

Medien

Downloads

Programm

Donnerstag, 24.03.2022
09:40 Uhr
Anreise der Teilnehmenden zum Stehkaffee / Tee

10:30 Uhr
Begrüßung und Eröffnung

Dr. Jordanka Telbizova-Sack, Ev. Akademie Loccum
Alexandra Franke, Vorsitzende, Niedersächsische Fachkonferenz für Flüchtlingsfragen

10:45 Uhr
Europäische Flüchtlingspolitik und die Situation an den EU-Außengrenzen

EU-Flüchtlingspolitik in der Krise. Blockaden, Entscheidungen, Lösungen
Dr. Danielle Gluns, Leiterin der Forschungs- und Transferstelle Migrationspolitik an der Universität Hildesheim

12:30 Uhr
Mittagessen

13:30 Uhr
Blickpunkt Afghanistan

Transnationale Perspektiven zum afghanischen Flüchtlingsschutz
Dr. Hannah Pool, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln

Morteza Azimi, Institut für Soziologie an der Universität Gießen

Aufnahme afghanischer Ortskräfte
Marcus Grotian, Patenschaftsnetzwerk, Eberswalde

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Wege in einen sicheren Aufenthalt

Welche Mechanismen haben sich bewährt, welche nicht?

Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung, Bleiberecht nach §§ 25a und 25b AufenthG – Bleibeperspektiven in der Praxis
Kirsten Eichler, Projekt Q – Qualifizierung der Flüchtlingsberatung, GGUA, Flüchtlingshilfe, Münster (online)

Wege ins Bleiberecht
Hilke Brandy, Sigmar Walbrecht, WIB, Flüchtlingsrat Niedersachsen

Aus Sicht einer Ausländerbehörde
Sabine Oehne, Fachdienst Ausländerbüro, Bürger- und Ordnungsamt, Stadt Oldenburg (online)

-
Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine

Sigmar Walbrecht, Flüchtlingsrat Niedersachsen
Dr. Susanne Graf, Leiterin der Abteilung Migration, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport (online)

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Austausch in Kleingruppen zu Einzelfragen der Flüchtlingspolitik

21:00 Uhr
Ausklang auf der Galerie

Freitag, 25.03.2022
08:00 Uhr
Morgenandacht, anschl. Frühstück

09:30 Uhr
Aufnahme und sichere Häfen

Resettlement - Aufnahmeprogramme als Komponente des Flüchtlingsschutzes in Deutschland
Thomas Heek, Caritasverband für die Diözese Hildesheim e.V., Referent für Migration und Integration (online)

Landesaufnahmeprogramme Schleswig-Holstein
Marie-Louise Möller, Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration, Kiel

Sichere Häfen
Brigitte Finze-Raulf, Leiterin der Abteilung Migrationsfragen und Integration, Dezernat für Soziales, Schule, Gesundheit und Jugend der Stadt Braunschweig (online)

11:15 Uhr
Kaffeepause

11:30 Uhr
Wie geht es weiter? Entwicklung und Herausforderung für eine humane Flüchtlingspolitik in Niedersachsen

Wie lässt sich eine humane Flüchtlingspolitik gestalten? Welche weiteren politischen und gesetzlichen Initiativen sind erforderlich?

Hans-Joachim Janßen, MdL, Sprecher für Kommunalpolitik, Migration und Petitionen des Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Niedersachsen

Uwe Schünemann, MdL, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion Niedersachsen

Niklas Drexler, Mitglied des Landesvorstandes der FDP Niedersachsen, Mitglied im FDP-Bundesfachausschuss Internationale Politik

Ulrich Watermann, MdL, Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Inneres & Sport

Claire Deery, Flüchtlingsrat Niedersachsen

12:30 Uhr
Mittagessen

13:30 Uhr
Abschlussdiskussion

14:30 Uhr
Abfahrt des Busses nach Wunstorf