Please choose your desired language:

Versorgung von Menschen mit psychischer Behinderung an der Schnittstelle SGB V und IX

Loccumer Psychiatrie-Tagung Teil IV

07.09.2022 - 08.09.2022

Thema

Mit der Einrichtung des SGB IX (Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen), dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) verband der Gesetzgeber den Anspruch, in Deutschland ein einheitliches Teilhabrecht zu gestalten, mit dem zumindest für Menschen mit Behinderungen die Nachteile der Schnittstellen des gegliederten deutschen Sozialleistungssystems überwunden werden. Aktuell ist die Umsetzung der KSV-Psych Richtlinie beauftragt. Dieses neue Angebot der gesetzlichen Krankenversicherung soll eine berufsübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung psychisch erkrankter Erwachsener mit komplexem Behandlungsbedarf ermöglichen. Die Neuregelungen sind für alle Beteiligten mit vielfältigen Herausforderungen verbunden. Dieser Workshop bietet den Trägern der Eingliederungshilfe und der Sozialpsychiatrischen Verbünde, d.h. Vertreterinnen und Vertretern von Land und Kommunen ein Forum, um sich über Hindernisse, erste Erfahrungen, Erfolge und gemeinsame Zukunftsstrategien auszutauschen.

Programm

Mittwoch, 07.09.2022
15:00 Uhr
Kaffee, Tee und Kuchen

15:30 Uhr
Begrüßung

Dr. Monika C. M. Müller, Ev. Akademie Loccum

-
Versorgungs-Baustellen

15:40 Uhr
Wo drückt der Schuh? Sozialpsychiatrische Versorgung in der Kommune

Dr. Andrea Hanke, Regionsrätin, Leiterin des Dezernats Soziale Infrastruktur, Region Hannover

17:00 Uhr
Pause

17:20 Uhr
Gesamt- und Teilhabeplanung (SGB IX) – Praktikabilität?

Jürgen Kirchberg, Leiter Referat Inklusion für Menschen mit Behinderungen, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover
NN, Fachgruppenverantwortlicher Sozialhilfe, Einrichtungen im Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend, Familie, Hildesheim (angefragt)

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Gesamt- und Teilhabeplanung (SGB IX)

Fortsetzung des Austausches

20:15 Uhr
Kernaufgaben der Sozialpsychiatrischen Dienste

Dr. Peter Schlegel, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes im Landkreis Harburg

20:45 Uhr
Bedenkenswertes für den Abend, Reifung über Nacht: mögliche Lösungsansätze

Wolfram Beins, Landesfachbeirat Psychiatrie Niedersachsen, Hannover

21:15 Uhr
Gespräche auf der Galerie und Ausklang

Donnerstag, 08.09.2022
08:15 Uhr
Andacht in der Kapelle, anschließend Frühstück

-
Integrierte sozialpsychiatrische Versorgung. Rechtskreisübergreifende Hilfen (SGB V, SGB IX)

09:30 Uhr
Einbezug von SGB V-Leistungen in ein integriertes Versorgungsangebot

Götz Schwope, Kinder- und Jugendpsychotherapeut, Mitglied (Vorstand) der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen und im Gemeinsamen Bundesausschuss, Stadthagen
NN, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, Hannover (angefragt)

11:00 Uhr
Pause

11:20 Uhr
Gemeindepsychiatrische Zentren – Basismodell gemeindepsychiatrischer Versorgung

Prof. Dr. Günther Wienberg, Institut für Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e. V., Rostock

12:30 Uhr
Mittagessen

13:15 Uhr
Bustransfer, Ende der Tagung

Organisatorisches

Tagungsnummer

2254

Tagungsgebühren

Selbstkostenbeitrag
83.4€

Der Selbstkostenbeitrag beinhaltet Übernachtung und Verpflegung.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 29.08.2022 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Überweisungen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 16451 auf folgendes Konto:

Kirchliche Verwaltungsstelle Loccum

Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 07.09.2022, 14:00 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 08.09.2022, 14:00 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.