Please choose your desired language:

Klimaschutz, Energiewende und Artenvielfalt auf Kirchenland

Umsetzung des christlich-kirchlichen Auftrags

Neuer Termin: 15.03.2024 - 17.03.2024

Thema

„Klimaschutz ist nicht nur Aufgabe staatlicher Gesetzgebung, sondern auch Gegenstand kirchlichen Auftrags. Dieser begründet sich aus der Verantwortung des christlichen Glaubens zur Bewahrung der Schöpfung und zur Wahrung der Lebensrechte aller Menschen der gegenwärtigen ebenso wie der künftigen Generationen.“ – so die Klimaschutzrichtlinie der EKD. Was konkret bedeutet das für die zukunftsfähige und nachhaltige, landwirtschaftliche und energetische Bewirtschaftung von Kirchenland?

Programm

Freitag, 15.03.2024
15:30 Uhr
Kaffee, Tee und Kuchen

16:00 Uhr
Begrüßung

Dr. Monika C. M. Müller, Ev. Akademie Loccum

16:15 Uhr
Integrierte Landnutzung anstelle von Konkurrenz? Plädoyer für eine Mehrgewinnstrategie

Prof. Dr. Sabine Schlacke, Co-Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirates Globale Umweltveränderungen (WBGU) der Bundesregierung, Universität Greifswald

17:20 Uhr
Klimaschutz als kirchliche Aufgabe?

Was muss hier und im kirchlichen Kontext dringend besprochen werden?
Moderiertes Gespräch mit Podium und Plenum

Dr. Maren Heincke, Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung, Ev. Kirche in Hessen und Nassau, EKD-Vertreterin im GAP-Ausschuss, Mainz
Bettina Locklair, Geschäftsführerin, Katholische Landvolkbewegung Deutschland, Bad Honnef
Thomas Graner, Abteilungsleiter, Bundesamt für Naturschutz, Bonn
Prof. Dr. Sabine Schlacke, Co-Vorsitzende WBGU
Moderation: Thomas Beil, Greifswalder Agrarinitiative e.V., Sundhagen

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Anstoß und Wirkung. Was haben Kirchen bisher erreicht?

Christine Jantzen, AG Landwirtschaft der Kirchengemeinde Kieve-Wredenhagen
Anne Neuber, Geschäftsführung, AbL Mitteldeutschland, Haina Gem. Nessetal
Ulrich Oskamp, Diözesanreferent, Trägerverein der Katholischen Landvolkbewegung, Bistum Münster e.V.
Dipl.-Ing. Stephan Schirmer, Ev.-luth. Kirchengemeinde Braderup-Klixbüll, Braderup

20:30 Uhr
Austausch in Kleingruppen

1. Sammlung zentraler Forderungen / Fragen

21:15 Uhr
Ausklang auf der Galerie

Samstag, 16.03.2024
08:15 Uhr
Andacht, anschließend Frühstück

09:30 Uhr
Klimaschutz auf Kirchenland ganz praktisch.

Anfragen, Zielkonflikte, Vorgaben, Beratung, Hilfestellungen…
Dr. Bettina Siegmund, Agraringenieurin, Mitglied im Landessynodalausschuss, Vorsitzende des Umwelt- und Bauausschusses, Leer
Tobias Wicknus, Sachbearbeiter Liegenschaften, ev.-luth. Kirchenkreis Winsen (Luhe), Winsen
Reimer Hansen, Mitglied im Kirchengemeinderat, Ev.-luth. Kirchengemeinde Horst, Sundhagen
Bernhard Brun, Landwirt, Jünck-Brun Milchvieh GbR, Heiden

10:45 Uhr
Pause

-
Erfahrungen aus der Praxis

11:05 Uhr
Windräder auf Kirchengrund - eine gute Idee und ein langer Weg

Pastor Jens-Uwe Fröhlich, Kirchengemeinde Ottenstein

11:50 Uhr
Photovoltaik auf Kirchenland. Kriterien für die Verpachtung: ökologisch, ökonomisch, sozial

Erika Marten, Juristin, Oberkirchenrätin, Referatsleiterin Grundstücksangelegenheiten Landeskirchenamt, Hannover

12:30 Uhr
Mittagessen

13:15 Uhr
Gelegenheit zur Besichtigung des 1163 gegründeten Zisterzienser-Klosters Loccum

15:00 Uhr
Kaffee, Tee und Kuchen

15:30 Uhr
Auswirkungen einer Moorwiedervernässung auf eine Gemeinde

Christine Jantzen, AG Landwirtschaft der Kirchengemeinde Kieve-Wredenhagen

16:00 Uhr
Parallele Arbeitsgruppen

-
AG I: Photovoltaik auf Kirchenland

Ralf Schnitzler, Freier Berater für Biodiv-Solarparks, Köln
Erika Marten, Juristin, Oberkirchenrätin
Moderation: Ulrich Oskamp, KLB-Diözesanreferent, Münster

-
AG II: Windenergieanlagen auf Kirchenland

Pastor Jens-Uwe Fröhlich, Kirchengemeinde Ottenstein
Tobias Wicknus, Abteilungsleiter ev.-luth. Kirchenkreis Winsen
Moderation: Dr. Monika C. M. Müller

-
AG III: Wasser auf Kirchenland - Moorwiedervernässung

Christine Jantzen, AG Landwirtschaft der Kirchengemeinde Kieve-Wredenhagen
Dr. Bettina Siegmund, Agraringenieurin
Dr. Jan Menkhaus, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt KDA) der Nordkirche, Kiel

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Klimaschutz braucht soziale Ansteckung – auch christliche?

Dipl.-Psych. Martina Amberg, Coaching Teamentwicklung Achtsamkeit, Psychologists for Future Regionalgruppe Hannover

21:15 Uhr
Ausklang auf der Galerie

Sonntag, 17.03.2024
08:15 Uhr
Andacht, anschließend Frühstück

-
Wie können Kirchen ihren Einsatz für den Klimaschutz verbessern?

09:30 Uhr
Welche Fragen und Forderungen stehen im Raum?

Tagungsbeobachtung:

Ulrich Oskamp, KLB-Diözesanreferent
Dr. Jan Menkhaus, KDA der Nordkirche
Thomas Beil, Greifswalder Agrarinitiative e. V.,
Bettina Locklair, Katholische Landvolkbewegung

10:00 Uhr
Welche Ansätze erachten wir als zielführend?

Wie können, müssen wir vorgehen?
Austausch in Kleingruppen

10:45 Uhr
Pause

11:10 Uhr
Formulierung gemeinsamer Forderungen

Loccumer Appell II
Monika C. M. Müller, Moderation

12:30 Uhr
Mittagessen

13:15 Uhr
Abfahrt des Zubringerbusses nach Wunstorf

Mehr zum Thema

Klimaschutz ist nicht nur Aufgabe staatlicher Gesetzgebung, sondern auch Gegenstand kirchlichen Auftrags. Dieser begründet sich aus der Verantwortung des christlichen Glaubens zur Bewahrung der Schöpfung und zur Wahrung der Lebensrechte aller Menschen der gegenwärtigen ebenso wie der künftigen Generationen.“ so heißt es in der Präambel der „Klimaschutzrichtlinie“ der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Die EKD und die Deutsche Bischofskonferenz treten in vielfältiger Weise für Klimaschutz, globale Klimagerechtigkeit und Generationengerechtigkeit sowie Nachhaltigkeit ein. Besonders gefordert sind die Menschen, die in Gliedkirchen, Bistümern, Pfarrgemeinden und Verbänden Verantwortung übernehmen.

Der Umgang mit dem Grund und Boden im kirchlichen Eigentum bietet Möglichkeiten, diesem Auftrag gerecht zu werden, unterliegt aber auch besonderen Anforderungen und kann Konfliktpotenzial entfalten.

Ziel dieser Tagung ist es, anhand guter Beispiele und Pilotprojekte die zukunftsfähige und nachhaltige Bewirtschaftung von Kirchenland (Energie, Landwirtschaft, Naturschutz) in die Fläche zu tragen und weiterzuentwickeln. Folgende Themen und Fragen sollen erörtert werden:

  • Können Nutzungskonkurrenzen durch eine integrierte Landnutzung ersetzt werden?
  • Welche Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen Kirchen konkret?
  • Welche Konflikte und welcher Mehrwert entstehen durch die Nutzung Erneuerbarer Energien?
  • Moorwiedervernässung – wie gelingt sie unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten?
  • Welche Handreichungen und/ oder Unterstützung brauchen Gemeinden?
  • Können Kirchen und Christ:innen den Klimaschutz in besonderer Weise voranbringen?
  • Was wird von ihnen an Haltung und Handlung erwartet?

Wir laden Sie herzlich zu einem Austausch und zur Arbeit an diesen Fragen ein.

Dr. habil. Monika C. M. Müller, Ev. Akademie Loccum

Bettina Locklair, Ulrich Oskamp, Kath. Landvolkbewegung

Dr. Jan Menkhaus, KDA Nordkirche

Organisatorisches

Tagungsnummer

2412

Tagungsgebühren

Regulär
200€
Ermäßigt
100€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur bei Vorlage einer gültigen Bescheinigung.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 01.03.2024 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Zahlung

Bitte bezahlen Sie die Tagungsgebühren erst nach Erhalt einer Rechnung von uns.

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 15.03.2024, 14:20 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 17.03.2024, 13:55 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.