Please choose your desired language:

Islamischer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen

Religion erschließen und gesellschaftlichen Herausforderungen begegnen

03.06.2024 - 05.06.2024

Thema

Wie steht es um den islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen? Was wurde bislang erreicht? Welche Herausforderungen stellen sich? Diese Tagung will Lehrerinnen und Lehrer, Vertreterinnen und Vertreter der Politik, der muslimischen Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zusammenbringen, um über den aktuellen Stand des islamischen Religionsunterrichts in Niedersachsen, NRW und Baden-Württemberg zu diskutieren und nach Modellen für die Zukunft zu fragen.

Programm

Montag, 03.06.2024
15:00 Uhr
Anreise der Teilnehmer*innen zum Nachmittagskaffee

15:30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Dr. Jordanka Telbizova-Sack, Ev. Akademie Loccum
Prof. Dr. Annett Abdel-Rahman, Institut für Islamische Theologie (IIT), Universität Osnabrück

15:45 Uhr
Perspektiven des Islamischen Religionsunterrichts in einzelnen Bundesländern

-
Aus Sicht der Schulorganisation

– Niedersachsen
Jens Aden, Niedersächsisches Kultusministerium, Referat Kirchen und Religionsgemeinschaften, Hannover

– Nordrhein-Westfalen
Dr. Sandra Kuhlmann, Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Referat Kirchen und Religionsgemeinschaften, Düsseldorf

-
Aus Sicht der Religionsgemeinschaften

– Baden-Württemberg
Wie arbeitet der sunnitische Schulrat, wo sind Erfolge und Herausforderungen?
Amin Rochdi, Geschäftsführer und Beauftragter der Stiftung Sunnitischer Schulrat, Stuttgart

17:15 Uhr
Pause

17:45 Uhr
Perspektiven aus der Praxis

– Erfahrungsbericht einer Lehrkraft
Tünay Aygün, Albert-Schweitzer-Schule Hannover, Multiplikatorin für das Fach RU in der Region Hannover (IRU in der Grundschule)

– Erfahrungsbericht einer Schulleitung
Kay Warneke, Schulleiter, Marie Curie Schule – KGS Ronnenberg (IRU in der Sekundarstufe I)

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Podiumsdiskussion zum bisherigen Stand des IRU

Wo liegen Erfolge, was muss verbessert werden?
(mit Beteiligten aus dem ersten Abschnitt)
Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Reinbold, Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

20:45 Uhr
Ausklang auf der Galerie

Dienstag, 04.06.2024
08:15 Uhr
Einladung zur Morgenandacht, anschl. Frühstück

09:30 Uhr
Islamischer Religionsunterricht und seine Fachdidaktik

Was sollen Schülerinnen und Schüler im IRU lernen?
Reflexionen über Gegenstandsbereiche und Kompetenzerwerb im IRU
Prof. Dr. Annett Abdel-Rahman, IIT, Uni Osnabrück

Professionalisierung der Lehrkräfte für den IRU: Welche Kompetenzen benötigen die Lehrenden im IRU?
Jun. Prof. Dr. Naciye Kamcili-Yildiz, Institut für Islamische Theologie der Uni Paderborn

11:15 Uhr
Pause

11:45 Uhr
Islamischer Religionsunterricht und seine fachliche Verstetigung

Schwerpunkte und Erfahrungen innerhalb der Lehrerfort- und Weiterbildungen für den IRU in den Bundesländern
Birgül Karaarslan, Verband muslimischer Lehrkräfte (VML), AIIR, Krefeld

12:30 Uhr
Mittagessen und Pause

14:00 Uhr
Islamischer Religionsunterricht und seine Schülerinnen und Schüler

Relevanz der Lebenswelten muslimischer Kinder und Jugendlicher für den Religionsunterricht
Prof. Dr. Meltem Kulacatan, Soziale Arbeit an der Internationalen Hochschule, Nürnberg

-
Islamischer Religionsunterricht und gesellschaftliche Herausforderungen I

Antimuslimischer Rassismus in der Schule – Auswirkungen für das Lehren und Lernen im IRU?
Prof. Dr. Karim Fereidooni, Didaktik der sozialwissenschaftlichen Bildung an der Ruhr-Universität Bochum

15:45 Uhr
Pause

16:15 Uhr
Islamischer Religionsunterricht und gesellschaftliche Herausforderungen II

Gibt es einen Antisemitismus muslimischer Jugendlicher und wie zeigt er sich?
Prof. Dr. Michael Kiefer, IIT, Uni Osnabrück

Wovon sind Narrative zu Jüdinnen und Juden im Islamischen Religionsunterricht geprägt?
Dr. Osman Kösen, Gymnasiallehrer an der Marie Curie Schule – KGS Ronnenberg

17:45 Uhr
Austausch in kleinen Gruppen

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Beisammensein auf der Galerie, Gelegenheit zu Gesprächen

Mittwoch, 05.06.2024
08:15 Uhr
Einladung zur Morgenandacht, anschl. Frühstück

09:30 Uhr
Islamischer und christlicher Religionsunterricht im Dialog

Ein Best Practice-Beispiel der Ursulaschule Osnabrück
Dr. Silvia Horsch-Al Saad & Julia Lünswilken & Felix Dickopp, Ursulaschule Osnabrück

-
Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse

Dr. Said Topalovic, Department Islamisch-Religiöse Studien (DIRS), Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen

10:30 Uhr
Pause

11:00 Uhr
Islamischer Religionsunterricht und der Blick in die Zukunft: Wie geht es weiter? Was brauchen muslimische Schülerinnen und Schüler?

Abschlussdiskussion mit:
Pascal Mennen, Sprecher für Schulpolitik, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Hannover
Prof. Dr. Annett Abdel-Rahman, Institut für Islamische Theologie (IIT), Uni Osnabrück
Nasuh Bellikli, Lehrer für IRU und Geschichte an der Gesamtschule Schinkel Osnabrück und am Gymnasium Melle
Dr. Said Topalovic, Department Islamisch-Religiöse Studien (DIRS), Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen

12:30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Mehr zum Thema

Islamischer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen ist mittlerweile in neun Bundesländern zur Normalität geworden. Die Teilnehmerzahlen steigen. Die Nachfrage ist groß. Trotz dieser Fortschritte ist die Zukunft des Islamischen Religionsunterrichts keineswegs gesichert, vielmehr besteht ein massiver Bedarf an Weiterentwicklung. Bisher ist ein solcher Unterricht als ordentliches Lehrfach nur in wenigen Bundesländern vorgesehen, während es in anderen Bundesländern lediglich befristete und nicht flächendeckende Modellversuche gibt.

Die Tagung will Vertreter*innen aus Ministerien, Schulen, muslimischer Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zusammenbringen, um über den aktuellen Stand des Islamischen Religionsunterrichts in Niedersachsen, NRW und Baden-Württemberg zu diskutieren. Dabei sollen Erfolge, Defizite und Lösungsmöglichkeiten für die Zukunft des Islamischen Religionsunterrichts in Deutschland erörtert werden.

Im Fokus stehen folgende Fragen:

  • Wie steht es um den Islamischen Religionsunterricht in den einzelnen Bundesländern? Welche Fortschritte und Hindernisse gibt es?
  • Welche Schwerpunkte und Erfahrungen gibt es innerhalb der Lehrer- und Weiterbildungen für den Islamischen Religionsunterricht?
  • Wie gestaltet sich der Islamische Religionsunterricht im Alltag? Welche Herausforderungen ergeben sich daraus?
  • Welches Wissen und welche Fähigkeiten sollen Schülerinnen und Schüler im Islamischen Religionsunterricht erwerben?
  • Wie geht es weiter? Was benötigen muslimische Schülerinnen und Schüler?

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen.

Dr. habil. Jordanka Telbizova-Sack, Tagungsleiterin, Ev. Akademie Loccum

Prof. Dr. Annett Abdel-Rahman, Institut für Islamische Theologie (IIT), Universität Osnabrück

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

2427

Tagungsgebühren

Regulär
180€
Ermäßigt
90€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur bei Vorlage einer gültigen Bescheinigung (vor Tagungsbeginn).
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 24.05.2024 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Zahlung

Bitte bezahlen Sie die Tagungsgebühren erst nach Erhalt einer Rechnung von uns.

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 03.06.2024, 14:15 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 05.06.2024, 14:00 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.