Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Auf der Startseite finden Sie:  

| Aus der Akademie | Tagungen in Kürze | Tagungen im Rückblick | Weiteres ...


Pfeil nach rechts AUS DER AKADEMIE:   Pfeil nach oben

18146:  12. November 2018 in Hannover:
Säkularer Statt - viele Religionen
Michael Heinig und Wolfgang Thierse im Gespräch

säkularer Staat - 18146

Die Evangelische Akademie Loccum und das Literaturhaus Hannover laden am 12. November zu einer Diskussionsveranstaltung mit Wolfgang Thierse, dem ehemaligen Präsidenten des Deutschen Bundestages, und Michael Heinig, Rechtsprofessor in Göttingen, ein.
Unter dem Titel „Säkularer Staat – viele Religionen“ diskutieren sie kritisch unter anderem folgende Fragen: Welche Zukunft hat der Religionsunterricht? Wie steht es um ein Freitagsgebet in der Universitätsturnhalle? Wie gestaltet sich Religionsfreiheit anders und neu? Wie ist mit neuen Tönen aus den Reihen der AfD umzugehen?

Weitere Informationen finden Sie hier>

Anmeldung zur Veranstaltung bitte an: Petra.Fleischer@evlka.de


Pfeil nach rechts TAGUNGEN in KÜRZE:   Pfeil nach oben

1861:  22. - 23. Oktober 2018
Halt und Haltung
Was im Leben trägt

Tagung 1861

Menschen sind dieser Tage durch Umbrüche in fast allen Vollzügen ihres Lebens herausgefordert. Das lässt danach fragen, was Halt gibt und welche Haltungen das Leben stabilisieren. Halt und Haltung spielen auf physische wie psychische Dimensionen des Lebens an und formen sich bis in den körperlichen Ausdruck hinein aus. In der Tagung wird das Thema phänomenologisch und psychologisch reflektiert, ergänzt durch körpertherapeutische Einsichten sowie Inspirationen aus Tanz und Aktionskunst.

1862:  23. - 24. Oktober 2018
Mist! Zu viel Gülle, Nährstoffe und Keime
Gewässerbelastungen und Schutzmaßnahmen

Tagung 1862

Bundesweit sind Gewässer durch zu hohe Nährstofffrachten vor allem aus der Landbewirtschaftung belastet. Niedersachsen ist besonders betroffen: Auf rund 60 % der Landesflächen befinden sich belastete Grundwasserkörper und nur zwei Prozent der Oberflächengewässer befinden sich in einem guten Zustand. Steigende Nitratbelastungen sind inzwischen eine zunehmende Gefahr für die Qualität des Trinkwassers. Mit welchen Maßnahmen kann der Gefährdung der Gewässer in Niedersachsen begegnet werden?

1863:  24. - 26. Oktober 2018
Ethisch verantwortliches Handeln in der Altenpflege

Tagung für angehende Altenpflegekräfte (BBS)

Tagung 1863

Pflegebedürftige haben Respekt und Anerkennung verdient – das scheint so selbstverständlich zu sein, ist im Berufsalltag aber nicht immer leicht umzusetzen. Wie können Auszubildende ihre pflegeethischen Vorstellungen in die Praxis einbringen? Die Teilnehmenden reflektieren berufliche Alltagssituationen und erproben im szenischen Spiel neue Handlungsmöglichkeiten. Mit Experten diskutieren sie, welche Rahmenbedingungen in Pflege und Ausbildung nötig sind, um gute Pflege besser zu unterstützen.

1880:  26. - 27. Oktober 2018
Zusammenkommen und gemeinsam Gemeinde sein
Was bedeutet interkulturelle Öffnung für Kirchengemeinden?

Tagung 1880


Einem Großteil der Kirchengemeinden sind erst im Rahmen der Flüchtlingshilfe Christ/innen aus anderen Ländern und Kulturen begegnet. Die interkulturellen Erfahrungen beleben, können aber auch befremden. Kann die deutsche Gemeinde migrierten Christ/innen religiöse Heimat bieten? Wie lässt sich christliche Gemeinschaft miteinander gestalten? Welches Potential hat das Konzept der Interkulturellen Öffnung? Und wie lässt es sich in der kirchlichen Praxis gestalten?

1864: 29. - 31. Oktober 2018
Bilder vom Pilgern - zwischen Kirche, Kultur und Kommerz
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitsfeld Pilgern der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Tagung 1864


Bücher, Filme und Blogs haben die Pilgerbewegung in den letzten Jahren nachhaltig geprägt. Neben populärkulturellen Einflüssen trägt auch das touristische Marketing dazu bei, das Pilgern mit bestimmten Idealvorstellungen und Sehnsuchtsbildern anzureichern. Zugleich hat sich die Pilgerarbeit in der kirchlichen Praxis als fester Arbeitszweig etabliert. Wie sich diese Arbeit zu den frei flottierenden Bildern vom Pilgern verhält – diese Frage steht im Zentrum der fünften Loccumer Pilgertagung.

1866: 02. - 04. November 2018
Herausforderung Antisemitismus
Tagung für Studierende der Ev. Religionspädagogik und Theologie

Tagung 1866


Was kann man Antisemitismus entgegensetzen? Die Teilnehmenden analysieren, wo Antisemitismus heute erscheint und wie ihn Betroffene erleben. In Workshops geht es um Verschwörungstheorien, um die Frage, wann Kritik an israelischer Politik antisemitisch ist und um wirksame Reaktionen auf antisemitische Vorfälle in Gruppen. Abschließend betrachten wir Kirchengeschichte und Theologie und diskutieren, wie das christlich-jüdische Verhältnis mit theologisch reflektiertem Respekt weiterentwickelt werden kann.

1836: 02. - 04. November 2018
Syrien liegt in Europa
Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg

Tagung 1836


Vor 400 Jahren begann der sogenannte Dreißigjährige Krieg. Angesichts aktueller Kriegsschauplätze und politisch-religiöser Konflikte ist eine historische und religionshistorische Tiefenbohrung angezeigt. Welche Züge des Konflikts, welche friedensfördernden Mittel und Techniken, welche Formen des politischen Kompromisses und welche rechtlichen Regelungen und Verfahrensweisen boten eine langfristige Friedensperspektive und können als Analysefolie für heutige kriegerische Konflikte dienen?


Pfeil nach rechts TAGUNGEN im RÜCKBLICK:  Pfeil nach oben

Programme dieser Tagungen finden Sie i.d.R. im Tagungsarchiv>

1852: 03. bis 05. September 2018
Vom nationalen Aktionsprogramm zu einer Agenda für Niedersachsen
Bildung für nachhaltige Entwicklung

GH Tonne


   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Der niedersächsische Kultusminister Grant-Hendrik Tonne
   im Gespräch mit Teilnehmenden auf der Tagung in Loccum.


130 Teilnehmende aus Schulen und außerschulischen Lernorten der Umweltbildung und des globalen Lernens in Niedersachsen kamen vom 3.bis 5. September  2018 an die Evangelische Akademie Loccum, um Empfehlungen zu erarbeiten, wie der Nationale Aktionsplan für nachhaltige Entwicklung in ein Landesprogramm BNE umgesetzt werden kann. Der Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, Dr. Roland Bernecker, lobte die gute Verankerung der BNE im niedersächsischen Bildungsnetzwerk und ermutigte die Akteure, in ihren Anstrengungen nicht nachzulassen, BNE noch breiter und verbindlicher zu implementieren. Wie wichtig dabei auch die Perspektive auf die Zusammenarbeit mit dem globalen Süden ist, stellte die indische Menschenrechtsaktivistin Ruby Hembrom vor. Kultusminister Grant-Hendrik Tonne kam am 5. September, um mit den Teilnehmenden die in der Tagung erarbeiteten Vorschläge und Perspektiven für BNE in Niedersachsen zu diskutieren.


Ruby Hembrom


   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Die Menschenrechtsaktivistin Ruby Hembrom reiste aus Indien an,
   um den eröffnenden Vortrag zu halten.


Dr. Bernecker
   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission,
   sprach auf der Tagung über Impulse, die die UNESCO-Kommission
   im Hinblick auf Bildung für nachhaltige Entwicklung gibt.

31. August bis 1. September 2018
Auf dem Weg zu einem neuen evangelischen Eheverständnis

Dr. Gorski
©Evangelische Akademie Loccum_FK

Auf der Tagung referierte auch der Vizepräsident des Kirchenamtes der EKD,
Dr. Horst Gorski, zum evangelischen Eheverständnis.

Die Evangelische Akademie Loccum und der Bischofsrat der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers initiierten vom 31. August bis 1. September eine Tagung, um einen Beitrag zu einem neuen evangelischen Eheverständnis zu leisten. Hintergrund war die im Sommer 2017 vom Deutschen Bundestag mehrheitlich beschlossene "Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts" und die unterschiedlichen Positionen evangelischer Landeskirchen zu diesem Thema. Folgende Fragen wurden von zirka 50 Fachtheolog/innen, Synodalen, Geistlichen in Gemeinden und mit kirchenleitender Verantwortung aus dem Raum der EKD-Gliedkirchen diskutiert: Wie wird zurzeit die Ehe christlich gesehen und in der protestantischen Landschaft verstanden? Welche Veränderungsdynamiken hat es im evangelischen Eheverständnis gegeben, was ergibt sich aus einer gegenwärtigen Lektüre biblischer Texte für die Lebensform Ehe und wie kann also die Ehe als evangelisch gedeutete Lebensform beschrieben werden? Ist die Trauung Segen oder mehr als ein Segen und wie kann die Ehe in der klassischen Dialektik von weltlich Ding und heiligem Stand kirchenrechtlich und dann auch theologisch gedeutet werden?

 

Podium: de Vries et alii
©Evangelische Akademie Loccum_FK

Auf dem Podium diskutierten unter anderem (v.l.n.r.): Dr. Horst Gorski, Vizepräsident des Kirchenamtes der EKD; Prof. Dr. Reiner Anselm, Systematische Theologie, LMU München; Akademiedirektor Dr. Stephan Schaede; OKRn Ellen Radtke, Studienleiterin, Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie, Hannover; Vizepräsident des Landeskirchenamtes Arend de Vries, Hannover.


NDRInfo und Deutschlandfunk berichteten über die Tagung:

Tagung in Loccum über Eheverständnis
https://www.ndr.de/info/podcast3014.html

Weltlich Ding, heiliger Stand, perfektes Event
https://www.deutschlandfunk.de/ehe-weltlich-ding-heiliger-stand-perfektes-event.886.de.html?dram:article_id=426852

Aus der Tagung ging auch ein Bericht des Evangelischen Pressedienstes hervor:
Hannoversche Landeskirche will Bild der Ehe vertiefen mehr >

1834: 15. bis 17. Juni 2018
Kunst und protestantische Kirche während des Nationalsozialismus

Versuch einer kritischen Annäherung

Tagung 1834: Kunst, Kirche, NS


  ©Evangelische Akademie Loccum_FK

Vom 15. bis 17. Juni fand in Loccum eine Tagung zum Thema „Kunst und protestantische Kirche während des Nationalsozialismus“ statt. Rund 50 in der Frage stark engagierte und fachlich involvierte Teilnehmende debattierten über das umstrittene Kunst-Erbe der evangelischen Kirchen aus der Zeit des Nationalsozialismus. Mit Kunst- und Kulturbeauftragten der Kirchen und interdisziplinärer Expertise wurde eine umfassende bundesweite systematische Aufarbeitung angeregt, die bislang noch aussteht. Auf der Tagung referierte auch der Kulturbeauftragte des Rates der EKD, PD. Dr. Johann-Hinrich Claussen. Mit ihm führte der EPD ein Interview, aus dem folgender Bericht hervorging:

https://www.evangelisch.de/inhalte/150545/15-06-2018/kirche-muss-sich-mit-ns-kunst-auseinandersetzen

1831: 08. bis 09. Juni 2018
Frankreich und Deutschland: Yin und Yang der EU-Reform?

Lange u. Honé


   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Die niedersächsische Europaministerin Birgit Honé mit Tagungsleiter Joachim Lange

Nach den Wahlen in Frankreich und Deutschland im Jahr 2017 wird es Zeit, dass sich Frankreich und Deutschland auf Reformen für die Europäische Finanz- und Wirtschaftspolitik einigen. Auf einer Tagung, die die Evangelische Akademie Loccum in Kooperation mit dem Deutsch Französischen Institut, Ludwigsburg, veranstaltete, trafen sich daher vom 8. bis 9. Juni Experten aus beiden Ländern, um die bestehenden Aufgaben und Meinungsverschiedenheiten zu analysieren und Wege für eine Annährung zu suchen. Wenige Tage zuvor hatte Bundeskanzlerin Merkel in einem Interview erste Antworten der Bundesregierung auf die Reformvorschläge des französischen Präsidenten Macron skizziert.

Aus der Tagung ging ein Bericht der Deutschen Welle hervor:
https://www.dw.com/de/deutsche-und-franzosen-antipoden-im-euroraum/a-44356286

Podium Yin u. Yang


   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Die niedersächsische Europaministerin Birgit Honé diskutiert mit dem für die in
   Deutschland und Mittelosteuropa lebenden Franzosen zuständigen Abgeordneten
   der Nationalversammlung, Frédéric Petit (re.), und mit Christian Kastrop (li.)
   von der Bertelsmann Stiftung über die Reformen in Europa.

1830: 01. bis 03. Juni 2018
Atommüll-Lager: Die große Suche ...

Endlagersuche, Zwischenlagerung und Öffentlichkeitsbeteiligung

Wolfram König


   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für kerntechnische
   Entsorgungssicherheit (BfE), referierte auf der Tagung
   zur Endlagersuche in Loccum.

Die Suche nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland geht weiter. Deshalb fand vom 01. bis 3. Juni in Loccum eine hochkarätig besetzte Tagung statt, um zu prüfen, wie der Prozess angelaufen ist, welche Ergebnisse vorliegen, wie die neuen Akteure (zusammen)wirken, ob und welche Veränderungen in Bezug auf z.B. Haltungen, Transparenz und Kommunikation festzustellen sind.
Auf der Tagung referierte auch der Präsident des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE), Wolfram König.
Im Vorfeld der Tagung gab er dem Evangelischen Pressedienst ein Interview, aus dem folgender Bericht hervorging:
https://www.evangelisch.de/inhalte/150289/31-05-2018/endlagersuche-massgeblich-mitgestalten

Jochen Stay


   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Einen kritischen Blick auf das Zusammenwirken der Akteure
   bei der Endlkagersuche wagte Jochen Stay, Sprecher der
   Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, Hamburg

1828: 14. bis 16. Mai 2018
Krisenregion Westbalkan
Wie kann sich Europa stärker engagieren?


   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Auf der Westbalkan-Tagung trafen sich Expertinnen und Experten
   aus dem In- Und Ausland, um über die Krisenregion zu debattieren.

Vom 14 bis 16. Mai fand eine internationale Tagung zum Thema Westbalkan an der Akademie statt.
Es nahmen insgesamt fast 70 Personen an der Tagung teil, die sich zum größten Teil in Wissenschaft, NGOs und Behörden beruflich mit dem Westbalkan beschäftigen.
Die Tagung nahm die jüngste EU-Strategie zum Westbalkan zum Anlass, die Handlungsfelder, die in dieser Strategie besonders hervorgehoben wurden, mit frischen Ideen aus der Wissenschafts-, Think-Tank- und NGO-Welt zu füttern.
 
Die Tagungsreferentin Natasha Wunsch von der ETH Zürich wurde im Zusammenhang mit dem Thema dieser Tagung vom WDR interviewt:
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-politikum-gespraech/audio-eu-erweiterung-als-erfolgserlebnis-100.html


   ©Evangelische Akademie Loccum_FK

   Ulrike Lunacek, Vize-Präsidentin des Europaparlaments a.D. und ehem. EU-Berichterstatterin
   für den Kosovo, Wien, referierte auf der Westbalkan-Tagung in Loccum zum Thema
   „10 Jahre Republik Kosovo – Errungenschaften, Herausforderungen und Perspektiven
   im europäischen Kontext“.

_ _ _ _ _ _ _

In der Zeitschrift SÜDOSTEUROPA Mitteilungen 03/2018 wurden publiziert:
ein Vortrag aus der Tagung und ein Tagungsbericht;
beide finden Sie hier:

Adis Merdžanović,
Eine nachhaltige europäische Integrationspolitik für den Westbalkan?
Fünf gängige Annahmen auf dem Prüfstand
pdf>

Theresia Töglhofer,
Krisenregion Westbalkan: Wie kann sich Europa stärker engagieren?
Bericht über die Tagung
pdf>

Weitere, ältere Rückblicke finden Sie hier>

Pfeil nach rechts WEITERES aus der Akademie   Pfeil nach oben


Das Programm für das zweite Halbjahr 2018


 ©Marco Wagner

Inhaltlich wird in den Veranstaltungen der Akademie im zweiten Halbjahr 2018 die Frage nach der Balance aufgeworfen. Verlieren Mensch und Gesellschaft das rechte Maß? Gerät die Welt –politisch, sozial, wirtschaftlich, ökologisch- aus den Fugen? So geht es zum Beispiel im September um die Unzufriedenheit in Deutschland trotz Wirtschaftsboom und Wohlfahrtsstaat. Welche Gründe gibt es für dieses Phänomen? Im Oktober wird über die Belastung der Gewässer durch zu viel Gülle, Nährstoffe und Keime diskutiert, aber auch über Halt und Haltung in einer multioptionalen Welt. Im November wird gegen die Plastikflut debattiert und im Dezember die theologisch-ethische Frage gestellt: Was ist eigentlich normal? Das sind nur einige von insgesamt über 30 Tagungsvorhaben aus sieben unterschiedlichen Themenbereichen.

Alle Tagungen des Programms (als html-Seite) finden Sie hier>
Das Programm-Heft als PDF finden Sie hier>
Das Programm-Heft als Broschüre bestellen per e-mail: hier>

Pfeil nach rechts 23. 04. 2018
"In Deutschland die Türkei von morgen planen": Dissident Can Dündar diskutierte in Hannover über die deutsch-türkischen Beziehungen



Am Rande der Veranstaltung entstand dieses Video. Darin kritisiert Can Dündar die polarisierende Politik Erdogans und versteht sie mit Blick auf die türkische Minderheit im Land auch als Gefahr für den inneren Frieden in Deutschland.

Vor über 500 Gästen diskutierte am 23. April in Hannover der türkische Journalist und Lew-Kopelew-Preisträger Can Dündar mit Stephan Schaede, dem Direktor der Evangelischen Akademie Loccum, über die deutsch-türkischen Beziehungen. Dündar kritisierte, dass die Bundesregierung die demokratischen Kräfte in der Türkei zu wenig unterstütze und ihre Machtmittel für positive Veränderungen in der Türkei zu wenig einsetze. Er richtete einen leidenschaftlichen Appell an alle türkischen Intellektuellen im deutschen Exil: "Wir sind eingeladen, von hier aus die Türkei von morgen zu planen."

Almanya’da iç barış Erdoğan tarafından tehdit edildi dedi Türk gazeteci Can Dündar.
Türkische Version des Videos / Türk sürümü: hier>

Eine Presse-Information zu dieser Veranstaltung sagt Ihnen mehr>

Presse-Fotos dazu gibt es hier>


Pfeil nach rechts 02.März 2018
Erinnerung an ehemalige Synagoge in Rehburg


©EAL Nils Bäßler

Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne (Zweiter von links) im Gespräch mit Ingrid Wettberg, Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannovers (ganz rechts) und Schülern der Wilhelm-Busch-Schule in Rehburg. Simone Schad-Smith (in der Mitte) moderierte die Veranstaltung.


Simone Schad-Smith, Studienleiterin an der Evangelischen Akademie Loccum, moderierte anlässlich einer Stolperschwellen-Verlegung vor der ehemaligen Synagoge in Rehburg eine Diskussion mit Schülern, Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Ingrid Wettberg, Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover.

Ein TV-Beitrag des NDR berichtete ausführlich über das Ereignis:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Stolperschwelle-erinnert-an-juedische-Gemeinde,hallonds42916.html


©EAL Nils Bäßler

Die neu verlegte Stolperschwelle vor der ehemaligen Synagoge in Rehburg.

Weitere Informationen unter: https://www.stolpersteine-rehburgloccum.de/

Pfeil nach rechts Website "Junge Akademie Loccum"

Junge Akademie Loccum

Im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres hat Sandra Etzold für die Akademie eine Website "Junge Akademie Loccum" erstellt. Die Website richtet sich in erster Linie an Jugendliche sowie an Kinder und ihre Eltern mit Informationen zu den Tagungsangeboten der Akademie für junge Menschen; das sind Kinderakademien sowie Schüler- und Jugendtagungen.

Pfeil nach rechts www.junge-akademie-loccum.de >

Praktika in Loccum
Möchten Sie als Studentin oder Student ein Praktikum an der Akademie machen?
mehr >

Loccum - Wo sonst!

Die Evangelische Akademie Loccum ist eine Einrichtung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
E.-luth. Landeskirche Hannovers



zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         nach oben