Please choose your desired language:

Von Freiheit singen

Ein Workshop für Jugendliche – mit dem boat people projekt

26.04.2019 - 28.04.2019

Thema

Sind wir geboren, um frei zu sein? Gibt es ein Streben nach Freiheit, das allen Menschen gemeinsam ist? Heißt Freiheit „alles ist erlaubt“?
Mit Methoden aus der Theaterarbeit und mit Musik  wollen wir uns in diesem Workshop dem Thema Freiheit in seinen unterschiedlichen Facetten nähern. Eingeladen sind Jugendliche mit und ohne Fluchtbiographie, die sich gesellschaftlich engagieren und über Freiheiten und Unfreiheiten miteinander austauschen wollen.

Rückblick

Freiheit hat viele Gesichter. Studium oder Ausbildung, Stadt oder Land, vegetarisch oder nicht, gesellschaftlich aktiv oder zurückgezogen – junge Menschen in Deutschland haben die freie Wahl.  Aber sind wirklich alle Wege offen? Was bestimme ich und was meine Familie? Wie viel Freiheit brauche ich und wieviel habe ich? Wo sind meinem Wunsch nach Freiheit gesellschaftliche Grenzen gesetzt? Welche Freiheiten schützt das Grundgesetz und welche nicht? Nach Loccum waren 25 junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund zu einem gemeinsamen Wochenende eingeladen, um sich künstlerisch mit diesen Fragen auseinander zu setzen.

Gleichzeitig wurde mit diesem Workshop die langjährige Zusammenarbeit mit dem  Göttinger freien Theater „boat people projekt“ fortgesetzt, die am 24. Mai 2019 in Gera den Theaterpreis des Bundes erhalten. Dem Team um Luise Rist, Hans Kaul und Balen Abbas ist es gelungen durch Musik und Theater Grenzen zu überwinden und einen Raum für die gemeinsame Reflexion über Freiheit zu schaffen. Der Workshop war Teil des Bundesprojektes „Empowered by Democracy“ und gefördert durch das Bundesminsterium für Familie, Soziales, Frauen und Jugend im Rahmen von „Demokratie leben!“

Medien