Please choose your desired language:

Auf halber Strecke?

Frauen, Politik und Macht

03.06.2019 - 04.06.2019

Thema

Das gesellschaftliche Versprechen, Frauen und Männern gleichberechtigt  Anteil an allen wichtigen gesellschaftlichen Gestaltungsebenen einzuräumen, ist uneingelöst. Woran liegt es, dass Frauen nach wie vor in zentralen Sphären der Macht unterrepräsentiert sind? Analysen und Sichtweisen von Frauen unterschiedlicher Generationen auf aktuelle frauenpolitische Herausforderungen stehen zur Diskussion.

Medien

Downloads

Programm

12:30 Uhr
Beginn der Tagung mit dem Mittagessen

13:30 Uhr
Begrüßung und Einführung in die Tagung Andrea Grimm, Ev. Akademie Loccum

13:45 Uhr
Auf halber Strecke … oder schon auf der Zielgeraden?

Ute von Wrangell, Perspectiva, Hannover

Ingrid Petzold, Deutscher Frauenrat, stellv. Bundesvorsitzende der Frauen Union, Berlin

-
Auf halber oder falscher Strecke?

Warum es nicht weiter geht
Prof. Dr. Cornelia Klinger, a.o. Professorin für feministische Theorie, Universität Tübingen

16:00 Uhr
Anstiftungen zu einer geschlechtergerechten Welt Impulse

-
Feminismus und Demokratisierung

Prof. Dr. Barbara Holland-Cunz, Universität Gießen

-
Arbeit, Ökonomie und Teilhabe

Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, HWR Berlin und Mitglied in der Expertenkommission des 2. Gleichstellungsberichts der Bundesregierung

-
Eine nachhaltige feministische Zukunft

Gesine Agena, stellv. Bundesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

17:30 Uhr
Austausch in Gruppen

geleitet von
Dr. habil. Beate Littig, Leiterin der Abt. Sozioökologische Transformationsforschung, Institut für Höhere Studien (IHS), Wien
Andrea Grimm, Ev. Akademie Loccum
Dr. Thela Wernstedt, MdL, SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Hannover (angefragt)

19:30 Uhr
Zeit für Veränderung – ein paritätisches Wahlgesetz jetzt

Prof. Dr. Silke Laskowski, Universität Kassel

21:00 Uhr
Ausklang auf der Galerie

09:15 Uhr
Gleichstellungsarbeit war gestern? Frauen in der Politik

Was kann durch rechtliche Regulierungen und Antidiskriminierungsstrategien erreicht werden? Wie wirksam sind die institutionalisierten Verfahren von Gleichstellung? Dr. Elke Wiechmann, Fernuniversität Hagen
Roswitha Bocklage, Gleichstellungsstelle für Frau und Mann, Stadt Wuppertal, und Sprecherin der BAG kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen

11:00 Uhr
Rückblick auf eine feministische Regierung Erfahrungen aus Schweden, Island und Norwegen

Meike Büscher, Friedrich-Ebert-Stiftung, fes nord, Stockholm

13:30 Uhr
(Selbst)-Ermächtigungen und Teilhabe

Bietet der Diskurs um Feminismus, Gender und Gleichberechtigung Strategien für die Teilhabe von Frauen? Impulse und Abschlussdiskussion mit
Dr. Uta Kletzing, Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin
Heidi Merk, Perspectiva, ehem. Nds. Justizministerin und Nds. Sozialministerin, Hannover
Anne Wizorek, Autorin, Berlin
Sarah Schauberger, Universität Paderborn
Juana Zimmermann, Autorin, Hannover
Moderation: Andrea Grimm

15:30 Uhr
Ende mit dem Nachmittagskaffee