Please choose your desired language:

Forschungsexzellenz im Norddeutschen Raum

Perspektiven für die kommenden zehn Jahre

28.02.2020 - 29.02.2020

Thema

Wie können sich Norddeutsche Forschungsstandorte nach den Förderentscheidungen der Exzellenzinitiative im Jahr 2018 und 2019 in den nächsten Jahren erfolgreich positionieren? Gefragt sind Hochschulleitung, politische Administration, Drittmittelgeber und Forschende selbst. Perspektiven der Kooperation, internationaler Vernetzung, Schwerpunktbildungen, das Gewicht grundständiger Forschungs- und Drittmittelfinanzierung sind auszuloten, vor allem aber jene Faktoren, die Forschungsleistung signifikant stimulieren.

Programm

11:00 Uhr
Anreise der Teilnehmer/innen zum Stehkaffee

11:15 Uhr
Begrüßung und Einführung in die Tagung

Dr. Wilhelm Krull, Gründungsdirektor des New Institute, Hamburg
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor Loccum

11:30 Uhr
Exzellenz fördern – welche Art der Spitzenforschungsleistungen wollen wir im Norddeutschen Raum haben? Und wie wollen wir sie weiter voranbringen?

Minister Björn Thümler, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Hannover
Dr. Eva Gümbel, Staatsrätin in der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, Hamburg

12:30 Uhr
Mittagessen

13:30 Uhr
Der Beitrag außeruniversitärer Forschung für ein exzellentes Forschungsprofil

Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Bodenschatz, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Göttingen
Prof. Dr. Antje Boetius, Direktorin des Alfred Wegener Instituts. Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven

14:30 Uhr
Chancen und Risiken für die Forschung am kleinen exzellenten Standort

Prof. Dr. Johanna Weber, Rektorin der Universität Greifswald
Prof. Dr. med. Gabriele Gillessen-Kaesbach, Präsidentin der Universität zu Lübeck

15:45 Uhr
Warum sind und bleiben Forscherinnen und Forscher im norddeutschen Raum tätig?

Prof. Dr. Dominic Sachsenmaier, Ostasiatisches Seminar an der Georg-August-Universität Göttingen

16:30 Uhr
Kaffeepause

17:00 Uhr
Nach der Exzellenzstrategie ist vor der Exzellenstratgie? Führungsverantwortung und angemessene Rahmenbedingungen für Spitzenforschung

Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg
Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter, Rektor der Universität Bremen
Prof. Dr. Dr. h.c. Axel Haverich, Ärztlicher Direktor der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der MHH

18:30 Uhr
Abendessen

20:00 Uhr
Nachdenken über die Bedingungen von Räumen für Spitzenforschung im Norden Deutschlands

Prof. Dr. Pascale Cancik, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Geschichte des europäischen öffentlichen Rechts und Verwaltungswissenschaften an der Universität Osnabrück
Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Dr. Georg Schütte, Sts. a.D., Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft,Berlin, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Hannover

21:30 Uhr
Informeller Austausch auf der Galerie der Akademie

08:15 Uhr
Morgenandacht und Frühstück

09:15 Uhr
Stark auch ohne Titel … Forschungsbrillanz durch nationale und internationale Vernetzung

Prof. Dr. Susanne Menzel-Riedl, Präsidentin der Universität Osnabrück

10:15 Uhr
Will ich im Norden bleiben?

Mit Nachwuchswissenschaftler/innen im Gespräch

11:15 Uhr
Kaffeepause

11:30 Uhr
Was sichert in Zukunft die Bedingungen für Forschungsexzellenz im Norden?

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang-Uwe Friedrich, Präsident der Stiftung Universität Hildesheim, Vorsitzender der Landeshochschulkonferenz Niedersachsen
Dr. Georg Schütte, Generalsekretär der VolkswagenStftung
Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter, Rektor der Universität Bremen
Prof. Dr. Dominic Sachsenmaier, Ostasiatisches Seminar an der Georg-August-Universität Göttingen

Moderation: Dr. Wilhelm Krull, Dr. Stephan Schaede

12:30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Mehr zum Thema

Forschungsexzellenz und norddeutscher   Raum – die mit den beiden bundespolitischen Förderprogrammen „Exzellenzcluster“ und „Exzellenzuniversitäten“ verbundenen Förderentscheidungen der Jahre 2018 und 2019 fordern heraus. Hohe Motivation, erhebliches  zeitliches Engagement und extremer Erwartungsdruck führten mancherorts zum Erfolg – leider nicht überall.

 

Nun lebt Spitzenforschung nicht allein von bundespolitischen Förderlinien. Norddeutsche Hochschulstandorte sind aufgefordert, attraktive Biotope für starke Forschung bereit zu stellen. Was muss dafür arrangiert, neu erdacht oder umgeformt werden?

 

Die Tagung führt Hochschulleitungen, Hochschuladministrationen, fördernde Institutionen und vor allem die Forschenden selbst zusammen. Gemeinsam stellen sie  sich der Aufgabe, norddeutsche Forschungsstandorte in den kommenden zehn Jahren überzeugend zu positionieren. Fragen folgender Art stehen dabei im Fokus:

 

  • Wer will, braucht und erbringt in Zukunft welche Art von (Spitzen)forschung im norddeutschen Raum?
  • Welche Relevanz haben die bundespolitischen Exzellenzstrategien für hervorragende Forschung?
  • Welche Rahmenbedingungen benötigt Spitzenforschung im norddeutschen Raum und was kann Hochschuladministration und –leitung für diese Rahmenbedingungen tun?
  • Welche zukunftsweisenden Forschungsimpulse geben außeruniversitäre Einrichtungen und kleine Standorte?
  • Auf welche Kooperations- und Vernetzungsstrategien von Forschung wird es in Zukunft ankommen?

 

24 Stunden intensiver Austausch stehen in Aussicht. Sie sind herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen!

 

Dr. Wilhelm Krull, Gründungsdirektor des New Institute, Hamburg

Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

2009

Tagungsgebühren

Regulär
180€
Ermäßigt
90€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur gegen gültiger Bescheinigung.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 24.02.2020 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Überweisungen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 13245 auf folgendes Konto:

Kirchliche Verwaltungsstelle Loccum

Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 28.02.2020, 10:00 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 29.02.2020, 13:30 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.