Please choose your desired language:

Der Brexit und die neuen UK-EU Beziehungen

Europas Zukunft und Deutschlands Beitrag: II. Folge der virtuellen Gesprächsreihe

18.02.2021

Thema

Harter Brexit oder doch noch eine Verhandlungslösung in letzter Minute? Fest steht lediglich: Mit Beginn des Jahres 2021 wird es zu einem grundsätzlichen Neuanfang in den Beziehungen von  EU und Großbritannien kommen. Angesichts des bisherigen Tauziehens zwischen London und Brüssel in den letzten vier Jahren seit dem Austritts-Referendum 2016 spricht vieles dafür, dass der Weg in die Zukunft eher holprig wird. Eine Reihe von Streitpunkten wird aller Wahrscheinlichkeit nach ungelöst bleiben und in die Zukunft vertagt werden. Wie kann die UK-EU Beziehung trotz dieser Bürden in den nächsten Jahren mit Leben gefüllt werden?

Die dreiteilige Gesprächsreihe wird in Zusammenarbeit von Corvinus-Stiftung und Evangelischer Akademie Loccum organisiert.

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite zum zweiten Teil der Veranstaltung an. Bitte geben Sie in der Anmeldemaske unter „Bemerkungen“ an, ob sie sich für die ganze Reihe oder für eine weitere Veranstaltung anmelden wollen.

Die Online Veranstaltungen finden über die Software Zoom unter strikter Einhaltung des Datenschutzes statt. Bitte finden Sie hier weitere Informationen dazu. Sie erhalten einen Tag vor der Veranstaltung einen Zugangs-Link.

Die dritte und letzte Veranstaltung aus dieser Reihe finden Sie hier:

Langfristiger EU-Haushalt und Europäischer Aufbauplan

Programm

Donnerstag, 18.02.2021
17:30 Uhr
Begrüßung

Prof. Rolf Wernstedt, Landtagspräsident i. R., Vorsitzender der Corvinus-Stiftung

17:35 Uhr
Gespräch und Podiumsdiskussion mit einleitenden Inputs von:

Annette Dittert, Auslandskorrespondentin, Filmemacherin und Leiterin des ARD-Fernsehstudios in London

David McAllister, MdEP (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Europäisches Parlament, Brüssel/Geestland

Dr. Nicolai von Ondarza, Leiter, Forschungsgruppe EU/Europa, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

Moderation: Dr. Stephan Schaede, Dr. Thomas Müller-Färber, Dr. Joachim Lange

18:15 Uhr
Diskussion

Teilnehmende

19:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Referierende

Annette Dittert
Auslandskorrespondentin, Filmemacherin und Leiterin des ARD-Fernsehstudios in London
David McAllister
MdEP (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Europäisches Parlament, Brüssel/Geestland
Dr. Nicolai von Ondarza
Leiter, Forschungsgruppe EU/Europa, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

Mehr zum Thema

Mit dem neuen Jahr 2021 endet die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Anlass genug, nicht nur auf die letzten sechs Monate zurückzuschauen, sondern die Europäische Union und die Bedeutung Deutschlands grundsätzlicher in den Blick zu nehmen. Welche Rolle kann Europa politisch und ökonomisch in der kommenden Weltordnung spielen? Wie geht es für Europa nach dem Brexit mit Großbritannien weiter? Welche Chancen und Risiken liegen im langfristigen EU-Haushalt und im Europäischen Aufbauplan für die Zukunft Europas? In einer dreiteiligen virtuellen Gesprächsreihe werden Antworten auf diese zentralen Fragen gesucht.

Dabei wird auch der generelle Eindruck aufgegriffen, dass sich in Deutschland der Enthusiasmus für europäische Themen in den letzten Jahren abgekühlt hat – auch wenn die Bundesrepublik weiterhin Teile ihrer politischen Identität in Europa einträgt und sich als Motor der europäischen Einigung und des Integrationsprozesses innerhalb der EU versteht.

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

21103