Please choose your desired language:

Singbar oder nicht?

Die Wirklichkeit des Neuen Geistlichen Liedes - Ökumenisches Kirchenliedseminar

Die Tagung wird coronabedingt auf den 28. bis 31. März 2022 verschoben

02.03.2021 - 05.03.2021

Thema

Mit dem Neuen Geistlichen Lied verbindet sich die Hoffnung auf Verständlichkeit, Singbarkeit, Eingängigkeit, starke Atmosphären, eine provokante Theologie … aber auch die Befürchtung einer Verflachung des künstlerischen und theologischen Anspruchs. Dabei wollen Neue Geistliche Lieder Gebrauchsgesänge sein  – gegenwartsrelevant und eingängig. Wie löst das Neue Geistliche Lied das mit ihm verknüpfte Erneuerungsversprechen ein?

Programm

Dienstag, 02.03.2021
14:00 Uhr
Anreise der Teilnehmer/innen

Kaffee, Tee, kleine Küchlein auf der Galerie

14:30 Uhr
Begrüßung und Einführung – Wie geht’s mir mit dem Neuen Geistlichen Lied? Erste persönliche Zugänge

Christian Lehnert, Theologe und Dichter, Liturgiewissenschaftliches Institut Leipzig
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor Loccum

15:00 Uhr
Die Top Ten des Neuen Geistlichen Liedes in ökumenischer Perspektive

Eine literaturwissenschaftliche Erkundung
Dr. Christiane Schäfer, Literaturwissenschaftlerin, Mainz
Eine musikwissenschaftliche Erkundung
Uwe Steinmetz, Jazz-Musiker und Liturgiewissenschaftler, Leipzig

17:00 Uhr
Liederkundungen (I) (in der Stiftskirche Loccum)

Til von Dombois, Popkantor, Hannover

18:00 Uhr
Abendgebet - Hora

19:15 Uhr
Abendessen

20:00 Uhr
Kunst als Realisation – wessen? Überlegungen zum Verhältnis von Kunst und Religion in der Moderne

Prof. Dr. Wolfgang Braungart, Literaturwissenschaftler, Universität Bielefeld
Moderation: Christian Lehnert

Mittwoch, 03.03.2021
08:15 Uhr
Morgenandacht

08:45 Uhr
Frühstück

09:30 Uhr
Vom Kirchentag über die Kasualie bis zum Stadion Soziale Funktionen und Orte Neuer Geistlicher Lieder

KMD Prof. Hartmut Naumann, Prorektor der Ev. Popakademie der Hochschule für Kirchenmusik Herford–Witten (angefragt)

11:00 Uhr
Kaffee- und Teepause

11:15 Uhr
„Schrift, die Menschentage schreibt“ Die Entstehung Neuer Geistlicher Lieder in den Nieder-landen aufgrund einer Wiederentdeckung der Bibel als „lebendiges Buch“

Cornelis (Kees) Kok, Direktor Stiftung Leerhuis en Liturgie, Amsterdam

13:00 Uhr
Mittagessen

anschließend Gelegenheit zur Besichtigung des 1163 gegründeten Zisterzienser-Klosters Loccum

14:30 Uhr
Kaffee, Tee, kleine Küchlein auf der Galerie

15:00 Uhr
Was ist neu am Neuen Geistlichen Lied? Eine musikwissenschaftliche Tiefenbohrung

Prof.em. Dr. phil. Mechthild von Schoenebeck, Institut für Musikwissenschaften, TU Dortmund

17:00 Uhr
Lied-Erkundungen (II) (in der Stiftskirche Loccum)

mit Til von Dombois, Hannover

18:00 Uhr
Abendgebet - Hora

19:15 Uhr
Abendessen

20:00 Uhr
Kirchenlieddichtung in dürftiger Zeit … Lesung und Gespräch

Norbert Hummelt, Dichter, Übersetzer und Kulturjournalist, Neuss
Christian Lehnert, Leipzig

Donnerstag, 04.03.2021
08:15 Uhr
Morgenandacht

08:45 Uhr
Frühstück

09:30 Uhr
Restaurative Hymnologie versus geistliches Volkslied Zum garstigen Graben, den uns das 19. Jahrhundert bescherte

Prof. Dr. Konrad Klek, Universität Erlangen Nürnberg

11:00 Uhr
Kaffee- und Teepause

11:15 Uhr
Agenten des Nichtmodernen? Zum Verhältnis von Dichtung und Kirchenlied im 20. Jahrhundert

Prof. Dr. Hans-Rüdiger Schwab, Germanist und Kulturwissenschaftler, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Münster

13:00 Uhr
Mittagessen

15:00 Uhr
Kaffee, Tee, kleine Küchlein auf der Galerie

17:00 Uhr
Workshopphase

WS 1 Was sind eigentlich singbare Texte?
mit Christian Lehnert, Leipzig
WS 2 Musikalische Wege des Singens in den USA
mit Uwe Steinmetz, Leipzig
WS 3 Beispiele Neuer Niederländischer Schriftlieder zum Lesen, Auslegen, Hören und Singen
mit Kees Kok, Amsterdam
WS 4 Religiöse Lyrik und Lieddichtung des 20. Jahrhunderts
mit Hans-Rüdiger Schwab

19:15 Uhr
Abendessen

20:00 Uhr
Vigil (in der Stiftskirche Loccum)

mit Pastor Dietmar Dohrmann, Hannover

Freitag, 05.03.2021
08:15 Uhr
Morgenandacht

08:45 Uhr
Frühstück

09:30 Uhr
Vier Köpfe vier Thesen – Einleitung zu Liedlaboratorien für die Zukunft

Ideenaushandlung in Gruppenarbeit

11:30 Uhr
Neue Akzente – nächste Themen

12:00 Uhr
Abschlussplenum und Feedback

13:00 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

13:30 Uhr
Abfahrt des Busses nach Wunstorf