Please choose your desired language:

Was vom Einsatz übrig bleibt (I)

Eine Online-Reihe für Jugendliche zu den aktuellen Entwicklungen in Afghanistan und ihren Folgen

Folge I

03.11.2021

Thema

Nach fast zwanzig Jahren endete im August dieses Jahres mit dem überstürzten militärischen Abzug der USA und seiner Verbündeten das internationale Engagement in Afghanistan. In einer mehrteiligen Online-Veranstaltungsreihe für Jugendliche soll der militärische und zivile Afghanistan-Einsatz, an dem auch die Bundesrepublik Deutschland sowie zahlreiche deutsche Nichtregierungsorganisationen beteiligt waren, kritisch beleuchtet werden. Worum ging es dabei und wieso gilt der Einsatz als gescheitert? War alles Engagement sinnlos? Welche Folgen haben der Einsatz und die jüngsten Entwicklungen für die afghanische Zivilbevölkerung?

Die weiteren Teile der Veranstaltung finden am Donnerstag, dem 4.11.2021, am Dienstag, dem 9.11.2021, am Dienstag, dem 16.11.2021 und am Mittwoch, dem 17.11.2021 statt. Sie können sich für jeden Teil einzeln anmelden oder im Feld „Bemerkungen“ eintragen, woran Sie teilnehmen möchten.

Die Online-Veranstaltung findet über die Software Zoom unter strikter Einhaltung des Datenschutzes statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung vom Sekretariat und kurz vor der Veranstaltung einen Zugangs-Link. Bitte kontrollieren Sie dafür auch Ihren Spam-Ordner.

Programm

Mittwoch, 03.11.2021
16:00 Uhr
Begrüßung und Einführung

Simone Schad-Smith, Studienleiterin, Evangelische Akademie Loccum

16:05 Uhr
Einsatz ohne Strategie? Worum ging es eigentlich in Afghanistan?

Einführungsvortrag und Diskussion
Uwe Trittmann, Studienleiter für Friedensethik, Außen- und Sicherheitspolitik, Evangelische Akademie zu Berlin und Evangelische Akademie Villigst

17:00 Uhr
kurze Pause

17:05 Uhr
Vorrang für zivil?! Welche Verantwortung haben wir als Gesellschaft (und als ev. Kirche) in Afghanistan?

Vortrag und Diskussion
Renke Brahms, Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wittenberg

18:00 Uhr
Ausblick und Ende

Donnerstag, 04.11.2021
16:30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Simone Schad-Smith, Studienleiterin, Evangelische Akademie Loccum

16:35 Uhr
Alles für die Katz?! Der militärische und zivile Einsatz in Afghanistan – eine politische und persönliche Bilanz

Vortrag und Diskussion
Winfried Nachtwei, eh. Mitglied des Bundestages und Verteidigungsausschusses, eh. sicherheits- und abrüstungspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Münster

18:00 Uhr
Ausblick und Ende

Dienstag, 09.11.2021
16:30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Simone Schad-Smith, Studienleiterin, Evangelische Akademie Loccum

16:35 Uhr
Taliban 2.0? Wer sind die neuen Machthaber und welche Gefahren gehen von ihnen für die afghanische Bevölkerung aus?

Vortrag und Diskussion
Shikiba Babori, freie Journalistin und Ethnologin, Köln

18:00 Uhr
Ausblick und Ende

Dienstag, 16.11.2021
16:30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Simone Schad-Smith, Studienleiterin, Evangelische Akademie Loccum

16:35 Uhr
Schutzverantwortung in Afghanistan – Welche humanitären Folgen haben der politische Umsturz in Afghanistan und der Rückzug des Westens? Welche Unterstützung für die Zivilbevölkerung ist jetzt nötig?

Vortrag und Diskussion
Hanno Schedler, Referent für Genozid-Prävention und Schutzverantwortung und
Tillmann Schmalzried, Afghanistan-Experte, Gesellschaft für bedrohte Völker, Göttingen

18:00 Uhr
Ausblick und Ende

Mittwoch, 17.11.2021
16:30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Simone Schad-Smith, Studienleiterin, Evangelische Akademie Loccum

16:35 Uhr
Journalismus und freie Rede unter Taliban-Herrschaft – Was bedeutet die Machtübernahme der Taliban für die Presse- und Meinungsfreiheit in Afghanistan?

Vortrag und Diskussion
Bernd Musch-Borowska, Redakteur NDR-Info und langjähriger ARD Asien-Korrespondent in Neu-Delhi, Hamburg

18:00 Uhr
Ende der Veranstaltungsreihe

Mehr zum Thema

Fast zwanzig Jahre dauerte der internationale Einsatz in Afghanistan. Mit dem überstürzten militärischen Abzug der USA und seiner Verbündeten sowie einer beispiellosen Evakuierungsaktion im August dieses Jahres endete er. Die radikal-islamischen Taliban haben im Rekordtempo die Macht in Afghanistan zurückerobert, die afghanische Zentralregierung in Kabul hat das Land fluchtartig verlassen, die vom Westen ausgebildete Armee hat sich ergeben.

Die aktuelle Lage in Afghanistan ist unübersichtlich und humanitär seit Jahren katastrophal. Die Angst vor den neuen/alten Machthabern ist groß, vor allem auf Seiten derer, die sich für ein freies, demokratisches Afghanistan engagiert haben. Auch für diejenigen, die den internationalen Kräften unterstützend zur Seite standen, die so genannten „Ortskräfte“, ist es extrem gefährlich geworden. Sie sitzen im Land fest. Amnesty International beklagt gezielte Menschenrechtsverletzungen durch die Taliban in Afghanistan. Sie seien dabei, die Errungenschaften der vergangenen 20 Jahre im Bereich der Menschenrechte zu demontieren. Frauen, Journalist*innen, Intellektuelle – sie alle sind akut bedroht. Hunderttausende sind auf der Flucht.

Politische und menschliche Verzweiflung machen sich auch hierzulande bemerkbar – bei all denjenigen, die sich als politische, militärische und zivile Kräfte zwei Jahrzehnte in Afghanistan für einen nachhaltigen, gesellschaftlich getragenen Frieden eingesetzt haben. War alles Engagement sinnlos? Was wurde erreicht? Was bleibt vom Einsatz?

Die aktuellen Entwicklungen in Afghanistan, die Hintergründe des Konfliktes und die Verantwortung des Westens sollen in dieser Veranstaltungsreihe mit jungen Menschen näher beleuchtet und diskutiert werden. Im Fokus steht dabei vor allem die zivile Seite des Einsatzes.

Dafür haben wir ausgewiesene Expert*innen aus Politik, Journalismus, der Friedens- und Menschenrechtsarbeit als Gesprächspartner*innen gewinnen können.

Ihr seid herzlich eingeladen!

Simone Schad-Smith, Studienleiterin für gesellschaftspolitische Jugendbildung, Ev. Akademie Loccum
PD Dr. Verena Grüter, Direktorin der Ev. Akademie Loccum

Organisatorisches

Tagungsnummer

21164

Tagungsgebühren

Die Teilnahme ist kostenlos.