Please choose your desired language:

TikTok und der Krieg in der Ukraine

Online-Veranstaltung für Fachkräfte der Politischen Bildung und der sozialen Arbeit sowie Lehrkräfte

10:00 -11:00 Uhr

06.05.2022

Thema

TikTok ist eine der erfolgreichsten Video-Apps der letzten Jahre, mit der man einfach und schnell vertikale Videos anfertigen und konsumieren kann. Sie hat in den vergangenen vier Jahren weltweit mehr als eine Milliarde Nutzer und Nutzerinnen gewonnen. Die meisten von ihnen sind jung.

Viele Jugendliche informieren sich über den russischen Angriffskrieg in der Ukraine über TikTok. Dort haben sie Zugang zu rohem Quellenmaterial aus dem unmittelbaren Kriegsgeschehen, das ungefiltert zur Verfügung steht. Die Bandbreite reicht von Bildern, die Soldaten mitten in einem Gefecht anfertigen, über Videos, die Menschen schicken, die sich in einem Keller verschanzt haben, bis hin zu Berichten von der Flucht. Vieles ist real, aber viele Posts sind auch manipuliert. Echte, teils verstörende Bilder aus dem Krieg, Solidaritätsaufrufe, Desinformation, Propaganda – all dies gibt es aktuell bei TikTok zu sehen.

Womit sind Jugendliche aktuell zum Krieg in der Ukraine konfrontiert? Wie können Fachkräfte der Politischen Bildung und der sozialen Arbeit sowie Lehrkräfte konstruktiv mit TikTok in ihrer Arbeit mit Jugendlichen zum Ukrainekrieg umgehen?

Darüber wollen wir mit dem Berliner Journalisten und Experten für Soziale Medien Marcus Bösch sprechen.

Sie sind herzlich eingeladen!

Simone Schad-Smith, Studienleiterin Evangelische Akademie Loccum
Ole Jantschek, Bundestutor und pädagogischer Leiter der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung
Annika Gramoll, Referentin für Politische Jugendbildung, Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung
PD Dr. Verena Grüter, Direktorin Evangelische Akademie Loccum

Die Online-Veranstaltung findet über die Software Zoom unter strikter Einhaltung des Datenschutzes statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
Kurz vor der Veranstaltung erhalten Sie einen Zugangs-Link. Bitte kontrollieren Sie dafür auch Ihren Spam-Ordner.

Referierende

Marcus Bösch
Marcus Bösch lebt und arbeitet als freier Journalist und Berater in Berlin. Er hat in Köln und Cambridge Politik, Geschichte und Medieninformatik (M.A.) studiert, bei der Deutschen Welle volontiert und einen M.A. in Game Development and Research der TH Köln. Mehr als fünfzehn Jahre hat Marcus Bösch als Journalist bei der Deutschen Welle gearbeitet ehe er sich mit zwei Game Studios selbständig machte Er beschäftigt sich intensiv mit TikTok und schreibt einen der wichtigsten internationalen Newsletter zum Thema „Understanding TikTok“ Darüber hinaus ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF Projekt „HybriD“ der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften, welches sich mit Desinformationskampagnen in Online-Medien befasst.