Please choose your desired language:

Sexualisierte Gewalt, spiritueller Missbrauch und geistliche Gemeinschaften

Aufarbeitung als Aufgabe in der evangelischen Kirche

02.12.2022 - 04.12.2022

Thema

Auch in der evangelischen Kirche häufen sich die Meldungen über Missbrauchsfälle. Im Fokus stehen dabei immer wieder auch geistliche Gemeinschaften und dort geschehener spiritueller Missbrauch wie z.B. der Fall des Hermannsburger Evangelisten Klaus Vollmer. Der öffentliche Druck steigt unter der Forderung nach Transparenz. Die Tagung fragt nach strukturellen und theologischen Bedingungen ebenso wie nach dem Stand und gegenwärtigen Herausforderungen der Aufarbeitung.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig. Bitte beachten Sie daher die aktuellen Hygienevorschriften der Ev. Akademie Loccum. Vielen Dank.

 

Programm

Freitag, 02.12.2022
15:00 Uhr
Anreise der Teilnehmer*innen

Kaffee, Tee und Kuchen

15:30 Uhr
Begrüßung und Eröffnung der Tagung

Dr. Christian Brouwer, Studienleiter, Ev. Akademie, Loccum
Dr. Karoline Läger-Reinbold, Leiterin Fachstelle Sexualisierte Gewalt der Landeskirche, Hannover

16:00 Uhr
Wie hat sich die Wahrnehmung von Missbrauch über die Jahrzehnte verändert?

Prof. Dr. Thomas Großbölting, Direktor der Forschungs-stelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) und Professor für Neuere Geschichte/Zeitgeschichte im Arbeits-bereich Deutsche Geschichte der Universität Hamburg

17:15 Uhr
Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und anderen Missbrauchsformen in der Evangelischen Kirche und Diakonie in Deutschland – Forschungsverbund Forum

Prof. Dr. Martin Wazlawik, Hochschule Hannover

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Die Situation in der EKD

Dr. Christoph Meyns, Landesbischof und Sprecher des Beteiligungsforums Sexualisierte Gewalt der EKD, Wolfenbüttel

Samstag, 03.12.2022
08:15 Uhr
Morgenandacht, anschließend Frühstück

09:30 Uhr
Die Aufarbeitungsstudie der Ev. Geschwisterschaft e.V.: Motivation, Anlage, Durchführung, Ergebnisse, Konsequenzen aus der Sicht von

- Konventsvorstand
Pastorin Claudia Brandy, Elisabeth Behrends, Dr. Olaf Krupp

- Wissenschaftlicher Begleitung
Prof. Dr. Christa Paul, Professorin für Praxis der sozialen Arbeit, NBS Northern Business School, Hamburg

- Fachberatung
Rainer Kluck, Stabsstelle Prävention -Fachstelle der Nordkirche gegen sexualisierte Gewalt, Hamburg

- Unabhängiger Ansprechperson
Dr. Christian Braune, Pastor

- Landeskirche
Dr. Ralph Charbonnier, Theologischer Vizepräsident des Landeskirchenamts, Hannover

- Aufarbeitungskommission
Eike Höcker, Vorsitzende, Präsidentin des Landgerichts Bückeburg

-
Impulse und Diskussion

12:30 Uhr
Mittagessen

14:00 Uhr
Parallele Arbeitsgruppen

-
I - Was ist spiritueller Missbrauch?

PD Dr. med. Eva Kantelhardt, Universitätsklinikum Halle/Saale

-
II - Charismatische Persönlichkeiten: Fluch und Segen

Guido Depenbrock, Pastor, Leitung inspiratio Barsinghausen

-
III - Die Perspektive Betroffener

Sigrid Haynitzsch, Fachstelle Sexualisierte Gewalt der Landeskirche, Hannover

15:30 Uhr
Kaffee und Kuchen

16:00 Uhr
Parallele Arbeitsgruppen

-
I - Macht und Hierarchie in geistlichen Gemeinschaften und Kirche

Gert Stührmann, Pastoralpsychologischer Dienst, Zentrum für Seelsorge und Beratung, Hannover

-
II - Die Auswirkung von Aufarbeitung auf die Präventionsarbeit

Rainer Kluck / Mareike Dee, Dipl.-Päd., Fachstelle Sexualisierte Gewalt der Landeskirche, Hannover

-
III - Ziele und Horizonte: Worauf zielt Aufarbeitung?

Annemarie Pultke, Pfarrerin und Pastoralpsychologin, Goslar

17:45 Uhr
Zusammenführung der Arbeitsgruppen

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Gelegenheit zu Gesprächen und zum Austausch

Sonntag, 04.12.2022
08:15 Uhr
Morgenandacht, anschließend Frühstück

09:30 Uhr
Kirchliche Aufarbeitungsprozesse – besondere Herausforderungen

Table-Talks mit vorbereiteten Fragestellungen

10:45 Uhr
Pause

11:00 Uhr
Wie geht’s jetzt weiter? Nächste Schritte.

Schlusspodium mit

- Dr. Rainer Mainusch, Vizepräsident des Landeskirchenamts, Hannover

- Detlev Zander u. Nancy Janz, Sprecher*innen Beteiligungsforum Sexualisierte Gewalt der EKD, Betroffenenperspektive

- Dr. Karoline Läger-Reinbold

- Julia Nortrup, Fachstelle Sexualisierte Gewalt der Landeskirche, Hannover

- Pn. Claudia Brandy, Ev. Geschwisterschaft e.V

12:30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

12:50 Uhr
Abfahrt des Zubringerbusses nach Wunstorf

Mehr zum Thema

Missbrauchsfälle erschüttern inzwischen regelmäßig auch die evangelische Kirche. Wie die römisch-katholische Kirche steht sie völlig zu Recht unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit. Die Forderungen nach kritischer Aufarbeitung und Transparenz in den Prozessen werden lauter und die Aufgabe dringlicher.

Zugleich werden die Bemühungen intensiver. Im Bereich der EKD ist durch die Einrichtung des ‚Beteiligungsforums Sexualisierte Gewalt‘ in jüngster Zeit ebenso ein entscheidender Schritt vollzogen worden wie durch den Start des Forschungsverbunds ForuM im Jahr 2021. Auch die Landeskirche Hannovers hat ihre Arbeit zur Prävention, Intervention, Hilfe und Aufarbeitung in Fällen sexualisierter Gewalt intensiviert sowie die Fachstelle Sexualisierte Gewalt neu aufgestellt und personell verstärkt.

Vor allem durch den bekannten Fall des früheren Hermannsburger Pastors und Evangelisten Klaus Vollmer rückte das Phänomen des spirituellen Missbrauchs in den Fokus. Missbräuchliche Ausübung geistlicher Autorität steht oft im Zusammenhang mit sexualisierter Gewalt und ist daher in diesem Kontext zu betrachten.

Doch was genau ist ‚spiritueller Missbrauch‘? Wo sind die Grenzen seelsorglicher Machtausübung und Autorität? Und welche Rolle spielen diese vor allem in geistlichen Gemeinschaften? Diese Fragen behandelt die Tagung ebenso wie die nach dem aktuellen Stand der Forschung und der Aufarbeitung in der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Ausgehend von der Aufarbeitungsstudie der Ev. Geschwisterschaft e.V. zum Fall Klaus Vollmer wird der Blick geweitet, um problematische Strukturen zu erkennen, Gefahren wahrzunehmen, Herausforderungen und spezielle Dynamiken kirchlicher Aufarbeitungsprozesse und Präventionsarbeit zu diskutieren.

Seien Sie herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen!

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

2276

Tagungsgebühren

Regulär
225€
Ermäßigt
100€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur bei Vorlage einer gültigen Bescheinigung.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 25.11.2022 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Überweisungen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 15663 auf folgendes Konto:

Kirchliche Verwaltungsstelle Loccum

Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 02.12.2022, 14:20 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 04.12.2022, 13:30 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.