Please choose your desired language:

Rechtsextremismus heute

Demokratische Gegenstrategien und Herausforderungen für die Präventions- und Deradikalisierungsarbeit

15.04.2024 - 17.04.2024

Thema

In den vergangenen Jahren hat sich der Rechtsextremismus deutlich verändert. Seine Resonanzräume, Netzwerke und Agitationsformen wandeln und verbreiten sich. Medien, Zivilgesellschaft, Kirchen und Politik geraten unter wachsenden Druck. Am sichtbarsten wird diese Entwicklung in der gestiegenen Zustimmung zur AfD. Wie kann der wachsende Zulauf für rechtsradikale Strukturen und Positionen gestoppt werden? Wie kann eine demokratische Gegenstrategie gelingen?

Medien

Programm

Montag, 15.04.2024
14:00 Uhr
Begrüßung und Einleitung

Thomas MÜLLER-FÄRBER, Tagungsleiter für Internationale Politik, Ev. Akademie Loccum

14:15 Uhr
Rechtsextremismus heute: Sammlung der zentralen Fragen und wichtigen Trends

Dirk PEJRIL, Präsident, Verfassungsschutz Niedersachsen, Hannover
Katja RIEDEL, Reporterin, “WDR Investigativ” und Co-Autorin des Buches “Rechts unten: Die AfD. Intrigen, heimliche Herrscher und die Macht der Geldgeber“ (2022), Berlin
Tobias ROTHMUND, Professor für Kommunikations- und Medienpsychologie und Direktor des KomRex, Friedrich-Schiller Universität Jena

15:00 Uhr
Kaffee und Kuchen

15:30 Uhr
Fortsetzung des Eröffnungspanels

16:30 Uhr
Kaffee & Teepause

16:45 Uhr
Parlamentarische Dimension: Rechtsruck in den Parlamenten? Entwicklung, Auswirkung und Zukunftserwartung

Lena DÜPONT, MdEP (CDU), Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres, Europäisches Parlament, Brüssel/Gifhorn
Helge LIMBURG, MdB (Bündnis90/Die Grünen), Mitglied im Rechtsausschuss und Leiter AG Recht der Fraktion, Berlin/Holzminden
Sebastian ZINKE, MdL (SPD) Niedersächsischer Landtag, Sprecher gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus, Hannover

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Im Dialog mit der Wissenschaft: Neueste Erkenntnisse, offene Fragen und Forschungsdesiderate

Beate KÜPPER, Professorin für Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen, stellv. Leitung des Instituts SO.CON, Hochschule Niederrhein und Mit-Autorin der „Mitte-Studie“ der Friedrich-Ebert-Stiftung, Krefeld
Johanna SIGL, Professorin für Politische Bildung und Soziale Arbeit, Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Fabian VIRCHOW, Professor an der Hochschule Düsseldorf und Leiter des Forschungsschwerpunktes Rechsextremismus/Neonazismus, Düsseldorf

21:00 Uhr
Informeller Ausklang auf der Galerie

-

* angefragt

Dienstag, 16.04.2024
08:15 Uhr
Morgenandacht (optional)

08:30 Uhr
Frühstück

09:15 Uhr
Einblicke in die Praxis: Strategien, Vorgehensweisen und Methoden in der Konfrontation mit der extremen Rechte

PRÄVENTIONSARBEIT:
Michaela GLASER, Senior Researcher und Projektmanagerin, Berghof Foundation, Berlin

DERADIKALISIERUNG UND AUSSTEIGERPROGRAMME:
Christian PFEIL, Koordinator "Distance –Ausstieg Rechts“, Oldenburg

SCHUTZKONZEPTE UND OPFERSCHUTZ
Heike KLEFFNER, Journalistin und Geschäftsführerin des Verbands der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt, Berlin

10:45 Uhr
Kaffee- und Teepause

11:00 Uhr
Brennpunkte des Rechtsextremismus: Handlungsfelder der Präventions- und Deradikalisierungsarbeit sowie demokratischer Gegenstrategien

(Arbeit in parallelen Diskussionsforen)

-
Forum 1: Völkische Siedler & Co - Rechtsradikale im ländlichen und strukturschwachen Raum (RAUM A)

Eva BUNN, Mobile Beratung Niedersachsen gegen Rechtsextremismus für Demokratie
Martin RAABE, Pastor i.R. und Sprecher des Bündnisses “Beherzt”, Uelzen
Andreas SPEIT, Freier Journalist und Co-Autor des Buches "Völkische Landnahme", Hamburg

-
Forum 2: Internet und soziale Medien (RAUM M)

Wyn BRODERSEN, wiss. Referent, Bundesarbeitsgemeinschaft "Gegen Hass im Netz", Berlin
Christina DINAR, wiss. Mitarbeiterin, Katholische Hochschule Berlin und Gründerin Netzforma* e. V. - Verein für feministische Netzpolitik, Berlin
Svenja MEININGHAUS, Staatsanwältin, Zentralstelle zur Bekämpfung von Hasskriminalität im Internet, Göttingen

12:30 Uhr
Mittagessen

13:30 Uhr
Sightseeing-Tour Kloster Loccum (gegründet 1163) - optional

15:00 Uhr
Kaffee und Kuchen

15:30 Uhr
Panel Brennpunkte des Rechtsextremismus wird fortgesetzt

-
Forum 3: Schule und Jugendarbeit (RAUM A)

Silke BAER, Geschäftsführerin und pädagogische Leitung, cultures interactive e.V, Teil des Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention KOMPREX, Berlin
Stefan BREUER, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Politische Bildung, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Martin WÖCKENER, Referat, Politische Bildung, Gedenkstätten, Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung, Niedersächsisches Kultusministerium, Hannover

-
Forum 4: Im Untergrund und auf der Straße - Rechtsterrorismus und rechte Gewalt (RAUM M)

Kira AYYADI, Jouranlistin und Redakteurin, Belltower.News, Amadeu Antonio Stiftung, Berlin
Anja SCHMIDT-KLEINERT, wiss. Mitarbeiterin, Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Universität Bielefeld
Andreas OSTWALDT, Präventionsstelle Politisch Motivierte Kriminalität (PPMK), Niedersächsisches Landeskriminalamt Hannover**

17:00 Uhr
Kaffee- und Teepause

17:15 Uhr
Ideenküchen: Vier parallele „Ideenküchen“ zur Vertiefung, Sicherung und Fortentwicklung der jeweiligen Foren

Forum 1: „Ländlicher und strukturschwacher Raum“ (Raum C)
Forum 2: „Internet und Soziale Medien“ (Raum G)
Forum 3: „Schule und Jugendarbeit“ (Raum A)
Forum 4: „Im Untergrund und auf der Straße“ (Raum L)

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Abendgespräch: Verbieten – ja, nein, teilweise? Rück- und Ausblick auf die Debatte über ein mögliches AfD-Verbot

Simon T. FRANZMANN, Direktor, Institut für Demokratieforschung, Georg-August-Universität Göttingen
Markus OGOREK, Direktor, Institut für Öffentliches Recht und Verwaltungslehre, Universität zu Köln

21:00 Uhr
Informeller Ausklang auf der Galerie

-

* angefragt
** vorl. Zusage

Mittwoch, 17.04.2024
08:15 Uhr
Morgenandacht (optional)

08:30 Uhr
Frühstück

09:30 Uhr
Präsentation und Diskussion der Ergebnisse der „Ideenküchen“

10:45 Uhr
Kaffee- und Teepause

11:00 Uhr
Abschlussgespräch: Was heißt wehrhafte Demokratie heute?

Belit ONAY, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
Jutta WEDUWEN, Geschäftsführerin, Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. und Mitglied im Sprecher*innen-Rat Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus (BAG K+R), Berlin
Marina WEISBAND, Publizistin und Leiterin des Projekts aula bei politik-digital e.V., Münster**

12:30 Uhr
Mittagessen

12:50 Uhr
Busshuttle zum Bf. Wunstorf