Please choose your desired language:

Kooperationsaufgabe Digitalisierung

Was können Schulen, Land und Schulträger gemeinsam bewegen?

20.11.2019 - 21.11.2019

Thema

Zwischen Digitalpakt und dem Masterplan Digitalisierung machen sich die niedersächsischen Schulen auf den Weg,
Digitalisierung als Aufgabe für die Bildung zu gestalten. Wie kann die Implementierung von digitalen Medienkonzepten durch die Kooperation von Land, Kommunen und Schulen gut gestaltet werden? Wie kann eine über Anfangsinvestitionen hinausgehende tragfähige und verlässliche Unterstützungsund Kooperationskultur entstehen?

Programm

13:00 Uhr
Anreise und Stehkaffee

13:30 Uhr
Begrüßung

Andrea Grimm, Ev. Akademie Loccum

13:40 Uhr
Digitalpakt – Perspektiven und Dilemmata

Dr. Henrik Scheller, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

14:30 Uhr
Wie vorgehen beim Erstellen eines Medienbildungskonzeptes?

Jörg Steinemann, Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung, Hildesheim

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Masterplan Digitalisierung: Kurzfristige und langfristige Herausforderungen in der Kooperation von Land, Kommunen und Schulen

Stefan Muhle, Staatssekretär für Digitalisierung, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

16:40 Uhr
Masterpläne: Erste Schritte in der Umsetzung des Digitalpakts.

Exemplarische Einblicke bei Schulträgern und Schulen

-
• Oldenburg

Matthias Welp, Leiter Amt für Schule und Bildung, Oldenburg
Diedrich Ahlfeld, BBS Haarentor, Oldenburg

-
• Hannover

Torsten Stüdemann, Fachbereich Schule, Landeshauptstadt Hannover
Eckhard Franklin, Schulleiter, und Dr. Katharina Ludwig, beide Käthe-Kollwitz-Schule Hannover

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Voneinander lernen: Wie gelingen Austausch und Erfahrungstransfer?

Austausch in Gruppen unter Begleitung von
Medienpädagogischen Beratern der Landes-AG zum Thema Medienentwicklungsplanung / Medienbildungskonzept Digitalpakt Schule

08:15 Uhr
Morgenandacht und Frühstück

09:30 Uhr
IT-Support: Aufbau von Strukturen für die professionelle Administration und Wartung digitaler Infrastrukturen

Ralf Mahnert, Leiter Schulamt, Landkreis Schaumburg
Maik Riecken, Medienpädagogischer Berater, Medienzentrum Cloppenburg

10:45 Uhr
Kaffeepause

11:00 Uhr
Prozesskette Digitalpakt Schule

Thomas Iser, Niedersächsisches Kultusministerium, Hannover
Dorothée Rhiemeier, Leiterin Fachbereich Schulen, Region Hannover
Matthias Christel, Studienrat f. d. Lehramt an Gymnasien, Medienpädagogischer Berater, NLQ / Medienzentrum Hannover
Dr. Oliver Brandt, Teamleitung Beschäftigungsförderung, Wirtschaftsförderung Region Hannover

12:30 Uhr
Mittagessen

14:00 Uhr
Wie weiter nach dem Anfang? Was können Schulen, Land und Schulträger gemeinsam bewegen?

Gemeinsame Abschlussdiskussion

15:15 Uhr
Ende mit Nachmittagskaffee

Mehr zum Thema

Zwischen anlaufendem Digitalpakt Schule und dem Masterplan Digitalisierung machen sich die niedersächsischen Schulen auf den Weg, Digitalisierung als Aufgabe für die Bildung zu gestalten.

Damit die infrastrukturellen Voraussetzungen dafür gut gestaltet werden können, sind sie auf die Unterstützung durch das Land und die Schulträger angewiesen. Noch mehr als bei anderen schulischen Aufgaben ist für den Einsatz von digitalen Medien, deren Instandhaltung, Betreuung und Funktionsfähigkeit die Kooperation von Schulen und Schulträgern geboten. Diese verlangen neben einer  Mitfinanzierung durch das Land auch einen konzeptionellen Rahmen und klare Richtlinien zur Lernmittelausstattung, damit Mittel zielführend und effizient eingesetzt werden können. Neben der Hardware-Ausstattung fühlen sich die Kommunen zunehmend auch in der Mitverantwortung für eine Medienbildungspolitik, die u.a. in kommunalen Medienzentren verankert wird. Unterhalb der Ebene der Vereinbarungen zwischen Land und kommunalen Spitzenverbänden wünschen sich Schulträger und Schulen deshalb Austausch über Perspektiven für eine gemeinsam zu entwickelnde digitale Bildungsstrategie.

Ziel der Tagung ist es, zu diskutieren, wie die Implementierung von digitalen Medienkonzepten in Schulen durch die Klärung von Unterstützungs- und Kooperationsleistungen im Zusammenspiel von Land, Kommunen und Schulen gut gestaltet werden und wie eine über Anfangsinvestitionen hinausgehende tragfähige und verlässliche Unterstützungs- und Kooperationskultur entstehen kann.

Wir laden Sie herzlich zur Diskussion ein!

Andrea Grimm, Studienleiterin, Ev. Akademie Loccum

Dr. Stephan Schaede, Direktor, Ev. Akademie Loccum

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

1964

Tagungsgebühren

Regulär
140€
Ermäßigt
70€

Enthalten sind Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag; für Schüler*innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 12.11.2019 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Überweisungen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12659 auf folgendes Konto:

Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 20.11.2019, 12:45 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 21.11.2019, 16:30 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.