Please choose your desired language:

Spaltungen überwinden!

Partizipation und demokratische Innovationen schaffen neue Perspektiven

Forum für Demokratie und Bürgerbeteiligung

20.09.2019 - 22.09.2019

Thema

Unsere demokratische Gesellschaft durchziehen immer mehr Brüche – Menschen werden ausgegrenzt, Spaltungen entstehen. Menschenfeindliche Äußerungen werden häufiger. In den sogenannten sozialen Medien werden geltende Grenzen überschritten. Auch demokratisch geregelte Abläufe geraten unter Druck – vor allem auf kommunaler Ebene: Konflikte eskalieren, die Rechtmäßigkeit von Entscheidungen wird in Frage gestellt, Politik und Verwaltung werden in ihrem Handeln immer weniger ernst genommen. Doch wo liegen die Ursachen? Und was können wir tun?Partizipation und Teilhabe bringen Menschen in Kontakt und in den Dialog. Zusammen mit anderen Maßnahmen sind sie ein wichtiger Schlüssel zu einem friedlichen Miteinander und gemeinsamen, demokratischen Lösungsfindungen. Die Aufgabe besteht darin, innovative, demokratische Ansätze zu stärken. Das Forum für Demokratie und Bürgerbeteiligung fragt im Jahr 2019 danach, wie solche demokratischen und partizipativen Neuerungen aussehen können.

Programm

16:00 Uhr
Eröffnung und Begrüßung

16:45 Uhr
Spaltungen überwinden!

Wo existieren Brüche in unserer Gesellschaft? Was können wir tun, um einen (neuen) Zusammenhalt
herzustellen? Diskussion der Thesen der Teilnehmerinnen

17:50 Uhr
Berichte aus den Arbeitsgruppen

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Neue Konflikte und Spaltungen, Zivilgesellschaft und Demokratie

Prof. Dr. Edgar Grande, Wissenschaftszentrum
Berlin

21:00 Uhr
Gespräche auf der Galerie

09:30 Uhr
Einführung in den Tag

10:00 Uhr
Spaltungen überwinden! Neue Perspektiven schaffen

Parallele Themenwerkstätten

-
1. You are Fake News: Digitaler Strukturwandel als neue Herausforderung für die Demokratie

Riccardo Ramacci, Stiftung Neue Verantwortung
e.V., Berlin

-
2. Zwei Welten? Demokratie in Ost- und Westdeutschland

Olaf Ebert, Vorstandsvorsitzender der Stiftung
Bürger für Bürger, Halle
Prof. Dr. Roland Roth, Hochschule Magdeburg-
Stendal

-
3. Protest verändert sich. Orte, Formen & Themen gesellschaftlicher Konfliktaustragung

Dr. Simon Teune, Zentrum Technik und Gesellschaft, TU Berlin

-
4. Das fremde Land. Wege zu mehr Respekt und Verständnis in ländlichen Räumen

Dr. Wolf Schmidt, Stiftungsratsvorsitzender
Mecklenburger AnStiftung, Wismar

-
5. Demokratie geht nur miteinander. Partizipation & Integration von Geflüchteten

Amer Katbeh, Friedenskreis Syrien e.V., Berlin
Eva-Maria Antz, Stiftung Mitarbeit, Bonn

12:30 Uhr
Mittagessen

14:00 Uhr
Marktplatz: Diskurse weiter denken

Vorstellung der Ergebnisse aus den Themenwerkstätten
und Gelegenheit zur Diskussion

15:00 Uhr
Nachmittagskaffee/-tee

15:30 Uhr
Partizipation & demokratische Innovationen eröffnen neue Möglichkeiten

Parallele Projektwerkstätten

-
1. Protest zeigt Wirkung! Schulstreik »Fridays for Future«

Caterina Bittendorf, Jonas Thurau, Ortsgruppe Nienburg

-
2. Mitsprache per Losentscheid. Der Demokratiekonvent Frankfurt

Katharina Liesenberg, mehr als wählen e.V.,
Frankfurt am Main

-
3. Stadtteilentwicklung von innen: Das bürgerschaftliche Quartierskonzept Freiimfelde

Christiane Lütgert, Stadt Halle (Saale)

-
4. Demokratie-Experiment Bürgerrat. Erste Erfahrungen aus der bundesweiten Bürgerversammlung in Leipzig

Jenna Büchy, IFOK, Berlin
Leonie Hasselberg, nexus Institut, Berlin

-
5. Dorfgespräch. Ein Beitrag zur Demokratieentwicklung im ländlichen Raum

Florian Wenzel, peripheria.de, Halfing

17:30 Uhr
Projektebörse

Gespräche mit den Vertreter/innen aus den
Projektwerkstätten, Vorstellung eigener Projekte
der Tagungsteilnehmer/innen

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Gemeinsamer Blick auf den Tag

20:15 Uhr
Gespräche auf der Galerie

-
Von Demokratie-Initiativen lernen! Perspektiven eröffnen

09:30 Uhr
Einführung in den Tag

09:40 Uhr
Demokratie-Initiativen eröffnen neue Perspektiven

-
Offene Gesellschaft e.V., Berlin

Maike Carius

-
Initiative gesprächsbereit, Dresden

Gabriele Feyer

-
Sprich e.V, Köln

Sergej Usov

10:05 Uhr
Initiativen setzen neue Impulse zur Stärkung der Demokratie. An welchen Punkten können wir uns inspirieren lassen?

Parallele Workshops

-
1. Offene Gesellschaft e.V., Berlin

-
2. mehr als wählen e.V., Frankfurt

-
3. Initiative gesprächsbereit, Dresden

-
4. Sprich e.V, Köln

11:10 Uhr
Kaffeepause

11:25 Uhr
Wie können wir Spaltungen überwinden?

Blick auf die zu Beginn des Forums diskutierten
Thesen
Zusammenfassende Betrachtung in der Fish bowl

12:20 Uhr
Abschlussrunde

12:30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

13:30 Uhr
Abfahrt des Busses

-
Feste Zeiten im Haus: 8.15 Uhr Morgenandacht · 8.30 Uhr Frühstück

Mehr zum Thema

Welchen Beitrag können (neue) Demokratie-Initiativen leisten, um unsere Gesellschaft wieder zusammenzubringen? Wie können gesellschaftliche Proteste in einen konstruktiven Austausch zwischen Politik, Einwohner/innen und Verwaltung münden? Wie kann ein gutes Miteinander in unserer vielfältigen Gesellschaft gemeinsam gestaltet werden? Wie kann es gelingen, den Austausch in den sozialen Medien auf eine konstruktive Ebene zu bringen? Wie kann Teilhabe und Beteiligung in ländlichen Räumen dazu beitragen, dass Lebensqualität erhalten bleibt und die Menschen Mut schöpfen können? Weshalb finden nationalistische und demokratiefeindliche Tendenzen in einigen Regionen Deutschlands besonders großen Widerhall und wie können die Menschen dort neues Vertrauen in die Demokratie gewinnen? Die Tagung wendet sich an Interessierte aus Bürgerschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft, die eine bürgernahe Demokratie mitgestalten wollen.

Stiftung Mitarbeit: Marion Stock & Annica Starke-Mutschler, Tagungsleitung
Hanns-Jörg Sippel, Vorsitzender des Vorstands
Ev. Akademie Loccum:
Dr. Albert Drews, Tagungsleitung
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

 

 

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

1977

Tagungsgebühren

Regulär
180€
Ermäßigt
90€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Freiwilligendienstler/innen sowie Teilnehmer/innen ohne festes Einkommen gilt die ermäßigte Gebühr.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 15.08.2019 entstehen Ihnen Ausfallgebühren in Höhe von 50,- €.

Auf Wunsch und Nachfrage ist eine Kinderbetreuung möglich.

Überweisungen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12636 auf folgendes Konto:

Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 20.09.2019, 14:50 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 22.09.2019, 13:30 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.