Please choose your desired language:

Gesundheitsversorgung in der Kommune stärken – Online-Tagung

Gesundheitsregionen – Gesundheitskioske – Primärversorgungszentren

07.12.2023 - 08.12.2023

Thema

Mit dem Entwurf des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Kommune zeichnen sich neue Spielräume für Kommunen ab, die gesundheitliche Versorgung vor Ort aktiv zu gestalten. Was sind die Chancen und Herausforderungen der darin vorgesehenen Ansätze? Welche Perspektiven bestehen für Gesetzgebungsprozess? Wie kann das Verhältnis zwischen Kommunen, Kassen und weiteren Partnerinnen und Partnern ausgestaltet werden? Wie lassen sich bestehende Strukturen sinnvoll einbinden? Was sind die Voraussetzungen dafür, dass Kommunen diese Ansätze verfolgen können?

Die Tagung findet über die Software Zoom unter strikter Einhaltung des Datenschutzes statt.
Weitere Informationen finden Sie unter  https://www.loccum.de/aktuelles/online-veranstaltungen-der-akademie-erfuellen-dsgvo/.

Programm

Donnerstag, 07.12.2023
13:15 Uhr
Begrüßung und Einführung

Dr. Joachim Lange, Evangelische Akademie Loccum
Thomas Altgeld, Geschäftsführer, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen Bremen e.V. (LVG & AFS)
Prof. Dr. Josef Hilbert, Vorsitzender, Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen e.V (NDGR), Berlin

13:30 Uhr
Zentrale Aspekte des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Kommune und ihre Bewertung

Podium eingeleitet durch einen Vortrag von
Michael Weller, Leiter, Abteilung 2 – Gesundheitsversorgung, Krankenversicherung, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin (online)
und Statements von
Dr. Katrin Krämer, Abteilungsleiterin, Versorgungsmanagement, AOK-Bundesverband, Berlin
Dr. Dominik von Stillfried, Vorstandsvorsitzender, Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin (online)
Dr. Bernadette Klapper, Bundesgeschäftsführerin, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) e.V., Berlin
Jörg Freese, Beigeordneter, Dezernat Gesundheit, Jugend und Familie, Kultur, Deutscher Landkreistag, Berlin

Moderation: Dr. Joachim Lange, Loccum und Prof. Dr. Josef Hilbert, Berlin

15:00 Uhr
Pause

15:30 Uhr
Können und dürfen die Kommunen das bezahlen? Können sie dabei mit regionalen Gemeinschaftsinitiativen zusammenarbeiten?

Ingo Marek, Leiter, Abteilung 3 -Kommunales, Brand- und Katastrophenschutz, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, Hannover
Dominik Schad, Landkreis Recklinghausen
Uwe Borchers, Geschäftsführender Vorstand, ZIG – Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL, Bielefeld

Moderation: Dr. Joachim Lange, Loccum und Thomas Altgeld, Hannover

16:50 Uhr
Pause

17:10 Uhr
Chancen und Risiken eines stärkeren kommunalen Engagements vor dem Hintergrund bisheriger Aktivitäten und Kooperationen

Dr. Corinna Morys-Wortmann, Leiterin, Geschäftsstelle, Gesundheitsregion Göttingen/Südniedersachsen und
Thomas Altgeld, Geschäftsführer, LVG & AFS, Hannover
Justin Rautenberg, Direktor Finanzen & Senior Manager Integrierte Versorgungslösungen, Optimedis AG, Hamburg
Dr. Ina Zimmermann, Bereichsleitung Gesundheitsförderung/Gesundheitsplanung, Gesundheitsamt, Stadt Nürnberg und Sprecher:innenrat Gesunde Städte-Netzwerk (online)

Moderation: Dr. Joachim Lange, Loccum und Prof. Dr. Josef Hilbert, Berlin

18:30 Uhr
Pause

19:30 Uhr
Welche Unterstützung benötigen die Kommunen und welche Rolle spielen die Länder?

Podium eingeleitet durch einen Vortrag von:
Claudia Schröder, Leiterin Abteilung „Gesundheit und Prävention“, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover

und Statements von:
Prof. Dr. Volker Amelung, Schwerpunktprofessur für internationale Gesundheitssystemforschung, Medizinische Hochschule Hannover
PD Dr. Peter Tinnemann, Leiter, Gesundheitsamt, Frankfurt a. M.
Dr. Wiebke Mohr, Referentin, Abteilung 7 – Landesgesundheitsamt, Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg, Stuttgart
Rolf Amelsberg, Kreisrat, Landkreis Gifhorn

Moderation: Dr. Joachim Lange, Loccum und Thomas Altgeld, Hannover



Freitag, 08.12.2023
09:15 Uhr
Ältere, multimorbide Menschen im Gesetzeskonzept und die Schnittstellen zu SGB V (und XII)

Daniele Hunlede, Beschwerdestelle Pflege, Büro der Landespatientenschutzbeauftragten, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover
Prof. Dr. Martina Hasseler, Fakultät Gesundheitswesen, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfsburg
Dr. Alexia Zurkuhlen, Gesundheitsregion Köln/Bonn
Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler, Institut für Gesundheitsforschung und Bildung, Universität Osnabrück und Thomas Nerlinger, Geschäftsführer, operativer Projektleiter "Regionales Pflegekompetenzzenteum (ReKo)", Gesundheitsregion EUREGIO e. V., Neuenhaus

Moderation: Dr. Joachim Lange, Loccum und Prof. Dr. Josef Hilbert, Berlin

10:30 Uhr
Pause

10:50 Uhr
Abschlusspodium

Dr. Kirsten Kappert-Gonther, MdB, amtierende Vorsitzende, Gesundheitsausschuss des Bundestags, Berlin (online)
Michael Weller, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin (online)
Boris von Maydell, Leiter, Abteilung Ambulante Versorgung, Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) Berlin
Constanze Liebe, Geschäftsführerin Ärztenetz Lippe GmbH, Detmold und Vorstand, Bundesverband der Arzt-, Praxis- und Gesundheitsnetze
Peter Renzel, Stadtdirektor, Vorstand des Geschäftsbereichs Soziales, Arbeit und Gesundheit, Stadt Essen
Prof. Dr. Josef Hilbert, NDGR, Berlin

Moderation: Dr. Joachim Lange, Loccum und Thomas Altgeld, Hannover

12:30 Uhr
Ende der Tagung

Mehr zum Thema

Auf regionaler und lokaler Ebene haben sich in den letzten Jahren in ganz unterschiedlichen institutionellen Formen Gesundheitsregionen etabliert, in denen Kommunen, Zivilgesellschaft und Wirtschaft gemeinsam mit den klassischen Akteuren des Gesundheitssystems versuchen, Prävention, Gesundheitsförderung, -kompetenz und -versorgung vor Ort zu verbessern und damit teilweise auch (regional)wirtschaftliche Impulse zu setzen.

Das Bundesgesundheitsministerium hat im Sommer den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Kommune vorgelegt, der die Vernetzung und Kooperation vor Ort insb. dort stärken soll, wo sozioökonomische und geografische Gründe die Versorgung erschweren. Hierzu sind „Gesundheitsregionen“, „Gesundheitskioske“ und „Primärversorgungszentren“ vorgesehen.

Ausgehend von einer Bewertung des Gesetzentwurfs einerseits und den Aktivitäten bestehender Gesundheitsregionen andererseits, soll im Rahmen der Tagung geklärt werden, wie das Gesetz so formuliert und später umgesetzt werden kann, dass „das Rad nicht neu erfunden“ wird, sondern die Erfahrungen und Ressourcen bestehender Initiativen genutzt und gestärkt werden:

  • Welche gesetzlichen und finanziellen Spielräume müssen Kommunen hierfür bekommen?
  • Wie sind Schnittstellen und Kooperationen mit den Akteuren des Gesundheitssystems auszugestalten?
  • Welche Schnittstellen bestehen zur Altenhilfe und Pflege, sind es doch ältere, multimorbide Menschen, die in besonderer Weise auf Unterstützung vor Ort angewiesen sind?
  • Welcher Unterstützungsleistungen bedarf es, damit diese anspruchsvollen Ansätze vor Ort umgesetzt werden können?

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen.

Thomas Altgeld, Geschäftsführer und Dr. Maren Preuß, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen Bremen e. V.
Prof. Dr. Josef Hilbert, Vorstandsvorsitzender, Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen e.V., Steinhagen/Berlin
Dr. Joachim Lange, Studienleiter Wirtschafts- und Sozialpolitik, Evangelische Akademie Loccum

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

23161

Tagungsgebühren

Regulär
30€
Ermäßigt
15€

Für Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur bei Vorlage einer gültigen Bescheinigung.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 30.11.2023 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Zahlung

Bitte bezahlen Sie die Tagungsgebühren erst nach Erhalt einer Rechnung von uns.