Please choose your desired language:

An den Rand gedrängt? Frieden und Zivile Konfliktbearbeitung in Zeiten eskalierender Gewalt

4. Konsultation der EKD-Friedenswerkstatt

13.03.2024 - 14.03.2024

Thema

Spätestens mit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine im Frühjahr 2022 kam es zu einer neuen innerkirchlichen Debatte um die Friedensethik. Sie brachte allerdings noch keine Neuorientierung in die kirchlichen Positionen, die mit der EKD-Friedensdenkschrift 2007 formuliert wurden. Vor diesem Hintergrund zielt das hier dargestellte Programm der EKD-Friedenswerkstatt darauf, die protestantische Friedensethik weiterzuentwickeln – in einem breit angelegten, partizipativen und konsultativen Prozess.

Programm

Mittwoch, 13.03.2024
14:00 Uhr
Begrüßung

Frederike KRIPPNER, Vorsitzende der Friedenswerkstatt und Direktorin der Evangelischen Akademie zu Berlin
Thomas MÜLLER-FÄRBER, Studienleiter, Internationale Politik, Ev. Akademie Loccum

14:15 Uhr
Einführung in den EKD-Konsultationsprozess: Was geschah eigentlich bisher? Wie geht es weiter?

Reiner ANSELM, Professor für Systemische Theologie, Ludwig-Maximilians-Universität München und Vorsitzender Redaktionsgruppe Friedensethik, München

15:00 Uhr
Kaffee und Kuchen

15:30 Uhr
Protestantische Friedensethik auf neuen Wegen

Kirsten FEHRS, amtierende Ratsvorsitzende der EKD und Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, Ev.- Luth. Kirche in Norddeutschland, Hamburg

16:30 Uhr
Kaffee- und Teepause

16:45 Uhr
An den Rand gedrängt? Welche Rolle kann Zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung in Zeiten eskalierender Gewalt spielen?

Elke LÖBEL, Unterabteilungsleiterin, Flucht und Migration; Krisenprävention und -bewältigung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
Anja PETZ, Geschäftsführerin, KURVE Wustrow – Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion e.V.
Christoph WELLER, Professor für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung, Universität Augsburg

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Bedrängtes Primat? Die Rolle der Zivilen Konfliktbearbeitung in der Friedensethik und der kirchlichen Friedenspolitik

Jochen CORNELIUS-BUNDSCHUH, Landesbischof i.R. der Evangelischen Landeskirche in Baden und Professor für Praktische Theologie an der Universität Heidelberg, Karlsruhe
Jörn GRÄVINGHOLT, Leiter Abteilung Politik, Brot für die Welt, Berlin
Roger MIELKE, Militärdekan am Zentrum Innere Führung der Bundeswehr, Koblenz

21:00 Uhr
Informeller Ausklang auf der Galerie

-

Donnerstag, 14.03.2024
08:15 Uhr
Morgenandacht

08:30 Uhr
Frühstück

09:30 Uhr
Breakout-Session Teil 1: Kirchlich geprägte Handlungsfelder der Zivilen Konfliktbearbeitung im Fokus

-
Forum 1: Friedensbildung

Christiane CASPARY, Juniorprofessorin, Institut für Evangelische Theologie, Universität Koblenz
Annalena GROPPE, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Friedensakademie Rheinland-Pfalz, Landau

-
Forum 2: Interreligiöse Dialoge

Wolfgang REINBOLD, Beauftragter für Interreligösen Dialog der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und Professor an der Theologischen Fakultät, Georg-August-Universität Göttingen
Nedim SULEJMANOVIĆ, stellvertretender Leiter, Referat „Religionen und gesellschaftliche Netzwerke“, Auswärtiges Amt, Berlin

-
Forum 3: Versöhnungsarbeit und Transitional Justice

Martin LEINER, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Deogratios MARUHUKIRO, katholischer Theologe, Universität Freiburg, Vorsitzender von RAPRED-Girubuntu e. V. und Co-Initiator der Girubuntu Peace Academy, Freiburg/Burundi

Moderation: Maximilian SCHELL, Wiss. Mitarbeiter, Lehrstuhl für Systematische Theologie, Ethik und Fundamentaltheologie, Ruhr-Universität Bochum

11:00 Uhr
Kaffee- und Teepause

11:15 Uhr
Breakout-Session Teil 2: Finale Impulse zum EKD-Konsultationsprozess und der anstehenden Textarbeit (in Kleingruppen)

Kleingruppe 1
Kleingruppe 2
Kleingruppe 3

12:30 Uhr
Mittagessen

13:30 Uhr
Rückspiegelung im Plenum

14:30 Uhr
Abschlussrunde

Friedrich KRAMER, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und Friedensbeauftragter des Rates der EKD, Magdeburg

15:00 Uhr
Kaffee und Kuchen zum Abschied

15:30 Uhr
Shuttle Bus zum Bf. Wunstorf

-

Organisatorisches

Tagungsnummer

24106

Tagungsgebühren

Regulär
135€
Ermäßigt
95€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Auszubildende, Vollzeit-Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur bei Vorlage einer gültigen Bescheinigung vor der Tagung.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 03.03.2024 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Zahlung

Bitte bezahlen Sie die Tagungsgebühren erst nach Erhalt einer Rechnung von uns.

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 13.03.2024, 12:30 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 14.03.2024, 16:00 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.