Please choose your desired language:

Beteiligung mit-Wirkung

17. Loccumer Procedere Partizipations-Innovationscamp in Kooperation mit dem Procedere-Verbund

11.03.2024 - 13.03.2024

Thema

Beteiligung macht nur Sinn, wenn sie Gestaltungsmacht entwickelt. Allerdings ist schlecht gemachte Beteiligung eher Hindernis als Hilfe, eher Verzögerung als Beschleunigung, eher Frust als Lust. Im kollegialen Austausch zwischen Personen, die Beteiligung in Zivilgesellschaft, Staat, Wirtschaft, Kirche und Wissenschaft organisieren, wird auf dem Partizipations-Innovations-Camp am Beispiel vieler Methoden, Ansätze und Projekte diskutiert, wie Beteiligung wirklich Wirkung entfalten kann.

Programm

Montag, 11.03.2024
15:00 Uhr
Anreise der Teilnehmer*innen zum Nachmittagskaffee

15:30 Uhr
Begrüßung und Einführung

Dr. Albert Drews, Ev. Akademie Loccum
Dr. Raban Daniel Fuhrmann, Akademie für lernende Demokratie, Konstanz
Martina Eick, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau

16:15 Uhr
Einstimmung: Beteiligung zwischen Macht und machen

Annette Wiese-Krukowska, Leiterin, Referat Kreative Stadt, Landeshauptstadt Kiel
Dr. Klaus Sauerborn, Taurus Eco Consulting GmbH, Trier
Nonno Breuss, Schäfer & Breuss, Wien/Bremen
Moderation: Dr. Albert Drews, Loccum

17:30 Uhr
Theorie hilft: Prozedurale Macht erschließen

Dr. Raban Daniel Fuhrmann, Konstanz
Jascha Rohr, IPG, Oldenburg

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Netzwirken-Café

Thematisches Networking zu Erfahrungen und Erwartungen rund um Mit_Macht+Wirkung

Dienstag, 12.03.2024
08:15 Uhr
Einladung zur Morgenandacht, anschl. Frühstück

09:30 Uhr
Eröffnung des Camps

Vorstellung der Workshops des Vormittags und zeitliche Aufteilung der Workshops

10:00 Uhr
Workshops Session 1

10:55 Uhr
Workshops Session 2

11:45 Uhr
Workshops Session 3

12:30 Uhr
Mittagessen

13:30 Uhr
Netzwerkzeit für Projekte und Initiativen

Vorstellung der (offenen) Netzwerkangebote
oder Coaching-Spaziergänge rund um das Kloster Loccum

15:30 Uhr
Kaffee und Kuchen

16:00 Uhr
Vorstellung der Workshops des Nachmittags

16:15 Uhr
Workshops Session 4

17:15 Uhr
Workshops Session 5

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Speed-Reflection-Session

Co-kreatives Resonanz- und Reflexionsformat zum Verarbeiten und Auswerten des Tages

Mittwoch, 13.03.2024
08:15 Uhr
Einladung zur Morgenandacht, anschl. Frühstück

09:30 Uhr
Beteiligung Mit_Macht+Wirkung

Reflexionsrunde aus Sicht der Organisatoren und Teilnehmenden
Sebastian Beck, Stadtmacher-Akademie, vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V., Berlin
Oliver Schippers, Verein für natürliche Gemeindeentwicklung e.V., Gießen
Martina Eick, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
Moderation: Dr. Raban Daniel Fuhrmann, Konstanz

11:00 Uhr
Kaffeepause

11:15 Uhr
Marktplatz

Gelegenheit zur Vernetzung der Projekte, Kontaktbörse, Verabredungen

12:00 Uhr
Ausblick

12:20 Uhr
Verabschiedung

Dr. Albert Drews, Loccum
Dr. Raban Daniel Fuhrmann, Konstanz

12:30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

-
Bereits angemeldete Workshops:

-
Wirkungsmacht von Gefühlen, Emotionen und kollektiven Traumata

Nonno Breuss, Schäfer & Breuss, Wien/Bremen

-
Co-Creation in der Praxis: Grenzen, Möglichkeiten, Chancen

Oliver Schippers, Verein für natürliche Gemeindeentwicklung, Gießen

-
Partizipation im Collaps?

Jens Stangenberg, Pastor, Bremen

-
Nachhaltigkeit und kirchliche Vernetzungsarbeit

Jürgen Harder, Pastor, Reichenschwand

-
Der Einfluss der angewandten Wissenschaft auf eine regenerative Wirtschaft

Christoph Hinske, SAXION University of Applied Sciences, Enschede (NL)

-
„Not in my backyard“ – was kann Beteiligung im ländlichen Raum?

Andreas Horsche, Bürgermeister, Furth

-
Kombination von breiter Online-Beteiligung mit deliberativen Formaten: Mehr Wirkung durch die Verknüpfung von ‚mini-public‘ und ‚maxi public‘?

Dr. Angela Jain, Senior Project Manager, Demokratie und Zusammenhalt, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh

-
Transformation mitgestalten – Sind CSRD und ESRS der Einstieg zu mehr Mitsprache bei Unternehmensentscheidungen?

Jasson Jakovides, Geschäftsführer Fields Corporate Responsability und kap N Nachhaltigkeitsberatung, Berlin

-
Die Rolle der Bildung bei der Förderung des menschlichen Wohlergehens

Hans Leijenaar, SAXION University of Applied Sciences, Enschede (NL)

-
Aufbruch 146 – Demokratiepolitik von unten

Jörg Mitzlaff, Open Petition, Berlin

-
Von der Intention zum Impact – Wirkmodell und Wirkungsversprechen für Bürgerbeteiligung

Dr. Andreas Paust, Vorsitzender, Kompetenzzentrum Bürgerbeteiligung, Berlin

-
Demokratie-Update-Prozess

Jascha Rohr, Oldenburg

-
Genossenschaften als Praxis des Commoning

André Sacharow, Wohnungsbaugenossenschaft „Am Ostseeplatz eG“, Berlin

-
Bevollmächtigend Leiten: Die Intentionalität, Herausforderung und Motivation

Oliver Schippers, Verein für natürliche Gemeindeentwicklung, Gießen

-
Widerstand gegen Beteiligungsprozesse in gestressten Systemen - Strategien und Gelingensfaktoren

Dr. Kathrin Thomaschki, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, Berlin

-
Perspektivwechsel – ein bedürfnisorientierter Blick auf Beteiligte

Maren Wynands, Aachen, Michael Schneider, Nürnberg, Organisationsberater*innen

-
Engagement und Transformation

Matthias Wanner, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, Wuppertal

-
Tiny Rathaus: Mitwirkung und Mitgestaltung als Pop-up

Annette Wiese-Krukowska, Sophie Mirpourian, Landeshauptstadt Kiel

-
Was macht Demokrat*innen aus? Und welche Rolle spielt Vielfalt dabei?

Dr. Andreas Zeuch, Melissa Pirouzkar, unternehmensdemokraten, Berlin

-
Das Hamburger Haus des Engagements

Eva Heising, ipse e.V., Bamberg,
Susanne Rengel, Bezirksamt Hamburg-Nord

Mehr zum Thema

Gute Beteiligung ist nicht harmlos, sondern machtvoll. Gerade jetzt, in Zeiten multipler Krisen und notwendiger Transformationen, muss Mitwirkung Wirkung zeigen.

Beteiligung, die nicht effektiv und effizient, resilient und nachhaltig wirkt, verkümmert zur Farce.

Wie kann Beteiligung nicht nur nett und einladend sein, sondern auch entscheidend, prägend, gestaltend? Alle, die seit Jahren im Feld der Beteiligung unterwegs sind, wissen, wie anspruchsvoll die Beantwortung dieser Frage in der Praxis ist.

Die Zeiten sind schwierig: Autoritäre und demokratiezersetzende Bestrebungen nehmen zu. Gleichzeitig müssen durchgreifende Maßnahmen zum Meistern von Krisen und Transformation schnell und effizient gelingen. Vor diesem Hintergrund müssen wir diskutieren, wie wir durch effiziente Beteiligung und co-creative Prozesse schneller und effektiver zu nachhaltigen Lösungen kommen.

Im nun 17. Loccumer Partizipations-Innovationscamp werden wir, aus verschiedenen Anwendungskontexten kommend, uns darüber austauschen, wie Beteiligung Wirkung entfaltet. Der kollegiale Austausch liegt uns Organisatoren aus Zivilgesellschaft, Staat, Wirtschaft, Kirche und Wissenschaft am Herzen und macht diese partizipative Werkstatt-Tagung seit nun 17 Jahren zur gefragten Vernetzungs- und Inspirationsmesse der transsektoralen Beteiligungsszene.

Mit diversen Partnern werden wir bei diesem Loccumer Camp wieder ein breites Spektrum an Methoden, Ansätzen, Erfahrungen und Projekten kennenlernen.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an unserem Partizipations-Innovationscamp ein!

Dr. Albert Drews, Tagungsleiter, Ev. Akademie Loccum
Dr. Raban Daniel Fuhrmann, Direktor, Akademie für Lernende Demokratie und Organisator Procedere-Verbund, Konstanz

 

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

24107

Tagungsgebühren

Regulär
200€
Ermäßigt
100€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Auszubildende, Studierende bis 35 Jahre, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur bei Vorlage einer gültigen Bescheinigung.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 04.03.2024 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Zahlung

Bitte bezahlen Sie die Tagungsgebühren erst nach Erhalt einer Rechnung von uns.

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 11.03.2024, 14:20 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 13.03.2024, 13:30 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.