Suche nach: ���������� �������������������� ������������ ������������������ bit.ly/psy3000

Kultur und Kulturpolitik für ländliche Räume

Ländliche Räume sind häufig von demographischen Veränderungen und vom Strukturwandel geprägt. Welche Konzepte und Strategien sind geeignet, zeitgemäße und attraktive kulturelle Angebote zu entwickeln und zu sichern? Was kann Kulturentwicklungsplanung leisten und welche Rolle spielen Kultur und Kulturpolitik in politikfeldübergreifenden integrierten Ansätzen der Regionalentwicklung für ländliche Räume? Referierende der Tagung „Ein schöner Land!“ geben darauf mit ihren Beiträgen Antworten. Bitte bestellen Sie das Buch hier.

Bilder vom Pilgern

Bücher, Filme und Blogs haben die Pilgerbewegung in den letzten Jahren nachhaltig geprägt. Neben populärkulturellen Einflüssen trägt auch das touristische Marketing dazu bei, das Pilgern mit bestimmten Idealvorstellungen und Sehnsuchtsbildern anzureichern. Zugleich hat sich die Pilgerarbeit in der kirchlichen Praxis als fester Arbeitszweig etabliert. Wie sich diese Arbeit zu den frei flottierenden Bildern vom Pilgern verhält – diese Frage steht im Zentrum der fünften Loccumer Pilgertagung.

Das Loccumer Protokoll publiziert die Vorträge der Referierenden auf der Tagung „Bilder vom Pilgern – Zwischen Kirche, Kultur und Kommerz“. Bitte bestellen Sie das Buch hier.

 

 

Atommüll-Endlager: „Mehrheit der Deutschen sollte sich an Suche beteiligen“

Der Journalist und Autor Nick Reimer hat in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Zeitzeichen“ einen Bericht zur schwierigen Suche nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland veröffentlicht. Zentrale Frage dabei war, warum sich eigentlich Kirchenmitglieder bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager engagieren. Hierzu wurde unter anderem auch Studienleiterin Dr. habil. Monika C. M. Müller befragt. Die Biologin arbeitet seit 2008 an der Evangelischen Akademie Loccum für den Arbeitsbereich Naturwissenschaften, Ökologie, Umweltpolitik / Psychiatrie und führt regelmäßig Tagungen zu diesem Thema durch. Zudem ist sie seit 2016 Mitglied im Nationalen Begleitgremium zur Suche nach einem Standort für ein Lager für hochradioaktive Abfälle. Sie meint: „Einen gesellschaftlichen Konsens (beim Thema Atommüll-Endlager) kann es .. nur geben, wenn sich die Mehrheit der Deutschen an der Suche beteiligt.“ Bitte finden Sie den ganzen Artikel hier: Letzte Ruhestätte gesucht.

Die nächste Tagung zu diesem Thema finden Sie hier: Standortsuche: Prüfung des Zwischenberichtes Teilgebiete durch die Gesellschaft: